Fußball

Brinkumer SV: Auf alles vorbereitet

Spektakel oder Geduldsspiel - die Elf vom Brunnenweg beherrscht beides. Gegen den SC Borgfeld will sie den achten Sieg in Serie.
31.10.2019, 16:11
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Thorin Mentrup
Brinkumer SV: Auf alles vorbereitet

Trainer Mike Gabel will mit dem Brinkumer SV auch den SC Borgfeld schlagen.

Thorin Mentrup

Brinkum. Am liebsten hätten sie zweimal gegen den SC Borgfeld gespielt. Am Mittwoch oder Donnerstag im Viertelfinale des Lotto-Pokals und dann am Sonnabend in der Liga. Nach dem Aus im Achtelfinale ist es dann doch nur das Heimspiel um Punkte gegen den SCB (Anstoß: 14 Uhr). Nachdem sie bei den Pokalspielen nur Zuschauer waren, wollen die Brinkumer nun umso mehr ihrer Erfolgsgeschichte ein weiteres Kapitel hinzufügen.

Seit neun Spielen ist die Mannschaft von Trainer Mike Gabel nun ungeschlagen in der Liga, sieben Siege feierte sie in Folge. Und der Erfolgshunger scheint noch nicht gestillt zu sein. „Die letzte Woche war im Training nicht so stark. Darüber haben wir gesprochen, und sofort war die Intensität wieder höher“, hat Gabel sein Team weiterhin extrem motiviert und fokussiert erlebt in der Vorbereitung auf die kommende Aufgabe. Die wird, so glaubt es der Trainer, keine einfache sein. Borgfeld bringe vor allem offensiv viel Qualität mit. „Da sind Jungs mit hohem Tempo, die aber auch in Eins-gegen-eins-Situationen richtig stark sind“, weiß Gabel, worauf er sein Team einstellen muss.

Der Coach glaubt, dass die Partie eine ganz andere Richtung bekommen wird als das Spiel beim BSC Hastedt in der vergangenen Woche. „Borgfeld hat eine komplett andere Mentalität“, sagt Gabel. Allerdings hat auch der SC Borgfeld bereits gezeigt, dass er auch andere Mittel beherrscht als den unerschrockenen Weg nach vorn. Gegen den FC Oberneuland (3:2) und den Bremer SV (1:1) punktete der SCB, der den Sprung ins Pokal-Halbfinale mit einem 2:1 gegen den OSC Bremerhaven geschafft hat, mit einer eher defensiven Ausrichtung. Brinkum muss also auf alles gewappnet sein. In Hastedt hat die Elf vom Brunnenweg bewiesen, dass sie auch ohne Spektakel, dafür aber mit viel Geduld gewinnen kann. „Darauf bin ich auch total stolz“, sagt Gabel. Möglich, dass diese Tugend auch am Sonnabend wieder gefragt ist. Dann werden Hasan Dalkiran, Tom Gronewold, Kubilay Yalabik und Ali Hazimeh fehlen. Marcel Dörgeloh dürfte mit Rückenproblemen auch nicht fit werden. Hinter dem Einsatz Max Degenhardts steht laut Gabel noch ein Fragezeichen. Kevin Artmann kehrt dagegen „zu 90 Prozent“ zurück.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+