Gewerbeschau in Brinkum

Dem Wetter zum Trotz

Trotz des wechselhaften Wetters am Wochenende kamen viele Besucher zur Gewerbeschau nach Brinkum. Auch die Aussteller zeigten sich größtenteils zufrieden.
28.04.2019, 16:41
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Femke Liebich
Dem Wetter zum Trotz

Nicht nur schauen, sondern auch aktiv werden: An so manchem Stand konnten die Besucher der Gewerbeschau selbst etwas ausprobieren.

Fotos: Braunschädel

Stuhr-Brinkum. Alles lässt sich planen – nur das Wetter leider nicht. Zu dieser ehrlichen Erkenntnis kamen am Wochenende die Organisatoren der Brinkumer Interessengemeinschaft (Big) und der Interessengemeinschaft Stuhrer Unternehmen (Isu) sowie die 135 Aussteller des 14. Stuhrer Frühlings- und Gewerbemarktes. Auf dem Freigelände und in den Gewerbezelten an der Bassumer Straße in Brinkum präsentierten vorrangig regionale Unternehmen, Vereine und Institutionen ihre Dienstleistungen und Produkte und boten den Besuchern somit ein „Schaufenster für Stuhr und umzu“.

„Ich freue mich, dass trotz des Wetters doch so viele Besucher gekommen sind“, teilte Jürgen Schmidt von der Big zum Ende des zweiten Veranstaltungstages am Sonnabend mit. Zusammen mit Rainer Mewe sowie seinem künftigen Nachfolger Arne Budelmann bildete er ein letztes Mal das Markmeister-Team. „Allerdings werden wir die Besucherzahl der letzten Gewerbeschau wohl nicht erreichen“, musste Schmidt sich dennoch eingestehen. Vor allem auf dem Außengelände hielt sich der Besucherandrang am regnerischen Sonnabend eher in Grenzen. Anders sah es hingegen in den drei Zelten aus. Dort begaben sich durchaus etliche Interessierte auf den mit rotem Teppich ausgelegten Rundgang, um sich einen umfassenden Einblick in die regionale Wirtschaft zu verschaffen. Während die einen mit einem konkreten Anliegen gekommen waren, ließen sich andere einfach treiben und von der Vielfalt der einzelnen Branchen inspirieren.

Neben Schauen und Informieren war auf der Gewerbeschau zugleich aktives Mitmachen gefragt. So ließen sich die Besucher gerne zum Mitraten animieren, drehten am Glücksrad oder deckten sich mit Freude mit entsprechendem Informationsmaterial sowie kleinen Werbeartikeln ein. Ein buntes Rahmenprogramm mit musikalischen und tänzerischen Vorführungen im Cateringzelt gehörte dabei ebenso dazu wie das beliebte Vereinsquiz am Stand der Kreissparkasse Syke.

„Wir sind sehr zufrieden, haben schon etliche gute Kundengespräche geführt und sogar schon einige unserer Messeangebote verkauft“, sagte Jens Hengemühle. Vor allem am späten Nachmittag tummelten sich zahlreiche Interessierte rund um den 85-Zoll großen Bildschirm am Stand vom Fernsehservice Hengemühle aus Brinkum, auf dem der aktuelle Fußball-Bundesligaspieltag übertragen wurde. „Werder zieht eben immer – egal, ob sie gewinnen oder verlieren“, weiß er aus Erfahrung. Neben TV-Geräten zeigte das Unternehmen außerdem eine Auswahl an „weißer Ware“ sowie Herde und Backöfen.

Zufriedene Gesichter waren auch ein paar Meter weiter am Stand der Freiwilligenagentur Stuhr Mach mit! zu sehen. „Für uns ist die Gewerbeschau eine schöne Möglichkeit, um uns zu präsentieren und unseren Bekanntheitsgrad zu steigern“, berichtete Gabriele Parke, die an diesem Nachmittag zusammen mit Martina Oekermann die verschiedenen Möglichkeiten des Ehrenamtes in der Gemeinde Stuhr vorstellte. „Wir haben schon gute Gespräche mit Interessierten und bereits ehrenamtlich Tätigen geführt“, so ihr einstimmiges Fazit.

Andrea Friebe von der Firma Waßmann Wärme Wasser GmbH hätte sich hingegen ein paar mehr Besucher gewünscht. „Vor allem am Freitag lief es eher schleppend an, aber das liegt wohl einfach am Wetter“, vermutete die Mitarbeiterin des Brinkumer Installationsunternehmens. Eine ähnliche Meinung vertrat auch Jan Herzog vom Kyboot-Shop Weyhe, der sowohl im Gewerbezelt als auch auf der Freifläche mit einem Ausstellungsstand vertreten war. „Ich kann gut verstehen, dass bei dem Regen hier draußen keiner Lust hat, Schuhe anzuprobieren“, sagte er ehrlicherweise. Dennoch freute er sich über zahlreiche seiner Kunden, die sich an diesem Wochenende über die aktuelle Schuhkollektion informierten. Wer allerdings glaubte, dass auf dem Festplatz aufgrund des Wetters durchweg Trübsal blasen angesagt war, hat weit gefehlt. Umso mehr lobten sowohl Aussteller als auch Besucher die „hervorragende und professionelle Organisation durch das eingespielte Marktteam“.

Als sich am Markt-Sonntag die Sonne blicken ließ, füllten sich die Gewerbezelte. Auch auf dem Außengelände nutzten die Besucher den Markt, um sich mit Pommes und Bratwurst zu stärken, während die Kinder auf dem Bungee-Trampolin ihren Spaß hatten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+