Amtierende Kohlkaiserin aus Stuhr

Die Krone zieht weiter

Sie hat jahrelange Kohltour-Erfahrung, den Regenten-Titel hat sie aber noch nie erhalten: bis Lena Junge aus Stuhr im vergangenen Jahr Kohlkaiserin des Radiosenders Bremen Vier wurde.
26.02.2019, 21:32
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Die Krone zieht weiter
Von Alexandra Penth

Es ist Lena Junges großer Moment, als sich die mit bunten Steinchen besetzte Krone auf die orangefarbene Kurzhaarperücke setzt und das Lächeln der Trägerin auf dem Thron immer breiter wird. "Da wird die Sau geschlacht" singen Klaus & Klaus um sie herum, während die Menge vor der Bühne im Gasthaus Nobel munter schunkelt. Auch ein Jahr später stellt sich noch eine ähnliche Mimik wie an dem Abend der Krönung ein, wenn sich Lena I. den Zusammenschnitt ansieht. Die 33-Jährige hat sich den Titel der Bremen-Vier-Kohlkaiser-Tour 2018 gesichert – und die Krone zum zweiten Mal in Folge nach Stuhr geholt.

Vor ihr war das Andreas Tucholski gelungen. Von ihrem liebgewonnenen Titel als Kohlkaiserin und ihren Insignien muss sich Lena Junge allerdings an diesem Freitag, 1. März, verabschieden. Mit Bollerwagen zieht der Bremen-Vier-Tross dann vom Hotel Bremer Tor los, vorbei am ZOB, am Brinkumer Dorfgraben entlang, über Auf dem Steinkamp zur Syker Straße und dann über die Mühlenstraße zurück zum Startpunkt. Lena Junge und ihr Team werden mit ihrem Bollerwagen dann zwar ebenfalls unter den rund 150 Kohlfahrern sein, sie nehmen jedoch außer Konkurrenz an den Spielen teil. Verteidigen darf Kaiserin Lena ihren Titel nicht.

Lesen Sie auch

Mit einem Anruf hatte an einem Freitag im vergangenen Jahr alles angefangen. Die Melodie, die Klaus Baumgart von Klaus & Klaus im Radio gurgelte, hatte sie gleich erkannt. Lena Junge stimmt das Lied kurz an: "Über den Wolken" von Reinhard Mey. Beim zweiten Anlauf war sie ins Studio durchgekommen und hatte mit der richtigen Antwort einen der begehrten Teamplätze bei der Kohltour ergattert. Die Achtergruppe mit auffälligen Perücken und Blumenkränzen in Orange manövrierte sich nach anfänglichen Schwierigkeiten mit Bravour durch die Kohlspiele, stürzte die Schnäpse runter und siegte am Ende. Allzu große Chancen rechnete sich das Team Orange anfangs nicht aus. "Der amtierende Kohlkaiser sagte mir irgendwann, dass wir auf dem zweiten Platz sind", erzählt Lena Junge von dem Punkt, an dem sie und ihre Mitstreiter sich trotz des fortgeschrittenen Alkoholpegels entschieden, alles zu geben.

Der "Kaiserjäger"

Ihre Gefolgschaft aus Freunden und Verwandten hatte sie je nach deren Stärke um sich versammelt: Jemanden mit gutem Allgemeinwissen, jemand Starkes und eine sportliche Person wollte sie mit dabei haben. „Es gab eine lange Schlange an Bewerbern“, sagt Lena Junge. Mit dem Kartoffellauf katapultierte sich das Team schließlich ins Finale, wo es das Tauziehen für sich entscheid. Schon während der Tour vom Stuhrer Rathaus zum Gasthaus Nobel lautete die Devise der Gruppe: bloß auffallen um jeden Preis. „Während der Fahrt haben wir 200 orangefarbene Knicklichter verteilt und allen unseren Stempel aufgedrückt.“ Und auch der Bollerwagen, im vergangenen Jahr unter dem Namen „Kaiserjäger“ auf Straßen und Wegen unterwegs, hat Wiedererkennungswert. In orangefarbenen Plüschstoff gehüllt, mit Blaulicht-Mast und eingebautem Autoradio samt Lautsprecherboxen. Das robuste Holzgefährt ist ein Leihstück und steht ansonsten bei der Firma Heidmann, in der Lena Junge als Tischlerin arbeitet. „Ich hatte schon seit einiger Zeit ein Auge drauf geworfen“, sagt sie.

Lesen Sie auch

Das Garagentor auf dem Hof der Moordeicher Wohnsiedlung hebt sich, zum Vorschein kommt der Wagen. "Während der Saison muss das Auto draußen bleiben", sagt Lena Junge und lacht. Sie zieht den Bollerwagen aus dem Unterstand. "Ist es schon wieder so weit?", ruft ein Nachbar, der gerade Einkäufe aus dem Kofferraum seines Autos holt, herüber. Lena Junges Leidenschaft hat sich schon herumgesprochen. Als Kohlkaiserin hat sie auch einen gewissen Bekanntheitsgrad in der Gemeinde erreicht – auch in Zivil. "Ich wurde schon beim Bäcker, bei der Bank und beim Einkaufen angesprochen", sagt die amtierende Majestät des liebsten Gemüses der Norddeutschen. Ein Foto der Kaiserin soll sogar im Stuhrer Rathaus hängen. Lena Junge lächelt etwas verlegen, als sie das erzählt und streicht sich eine blonde Locke aus dem Gesicht. Ihr Titel bescherte ihr zuletzt einen vollen Terminkalender. Bei den Sixdays war sie in die Bremen-Vier-Loge eingeladen, beim Schlagermove in Hamburg durfte sie mit auf dem Wagen von Klaus & Klaus feiern. "Um Kohlkaiserin zu sein, muss man echte Rampensau-Qualitäten haben", sagt sie selbstbewusst – Trinkfestigkeit sei natürlich auch von Vorteil.

Endlich die "Bremen-Vier-Krone"

Für seinen nächsten Einsatz möchte sie den Bollerwagen noch umdekorieren, damit er den Namen „Kaiserkutsche“ auch verdient. Aus Rettungsdecken will Lena Junge ihm ein goldenes Gewand zaubern, das Team trägt goldene Fliegen, Hosenträger, die Frauen passende Haarreifen und die Männer schimmernde Hüte. Kohlkaiserin Lena liebt es, am Wegesrand mit ihrer Truppe aufzufallen – das auch bei privaten Touren, bis zu fünf sind es pro Jahr immer. Übrigens ist die Bremen-Vier-Krone die erste, die sie dabei eingeheimst hat. Noch von keiner Kohltour zuvor hatte sie den Regenten-Titel mitgenommen.

Verteidigen kann sie den zwar nicht, die Hoffnung, dass die Krone 2019 in Stuhr bleibt, gibt sie aber nicht auf. „Ein Mitglied aus meinem Team hat einen Platz ergattert“, sagt sie. Dieses wird nun seine eigene Gefolgschaft auswählen. Kohlkaiserin Lena weiß jedenfalls sicher: „Die Stuhrer sind saustark.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+