Fußball-Landesliga

Die treuen Begleiter

Der TV Stuhr auf großer Fahrt: Aber er ist nicht allein auf dem Weg zum SV Bavenstedt. Zwei treue Fan-Seelen begleiten den Landesliga-Aufsteiger in Richtung Hildesheim.
17.11.2018, 13:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Thorin Mentrup

Im Amateurbereich des Diepholzer Nordkreises sind Allesfahrer, also Fans und Sportbegeisterte, die ihr Team zu jedem Spiel begleiten, eine Seltenheit. Ganz ohne Unterstützung muss aber auch der TV Stuhr bei seinen weiten Auswärtsfahrten nicht auskommen. Nach Bavenstedt begleiten ihn Oliver Hellmers und Jan-Erik Steen.

„So etwas bekommen wir in Stuhr vielleicht nicht so schnell noch einmal, deshalb finde ich schon, dass man sich das auch nicht entgehen lassen sollte“, erklärt Steen, warum er mitfährt. Da kann Hellmers nur zustimmen: „Die Landesliga ist eine tolle Erfahrung für uns. Wir dürfen so viele Vereine und Menschen kennenlernen. Das ist etwas, dass wir in Stuhr so noch nicht hatten. Es macht einfach Spaß.“ Hellmers lässt sich quasi keine Partie entgehen. Als Mann fürs Digitale hält er die Fans des TVS auf allen Online-Kanälen auf dem Laufenden. Kamera und Smartphone gehören zu seiner Grundausstattung. In erster Linie aber geht er auf die Menschen zu, kommt ins Gespräch, saugt neue Eindrücke auf. Gemeinsam mit Steen trägt er Stuhrs Fußballbegeisterung in die Landesliga hinaus.

Auf den fremden Plätzen haben beide bislang sehr gute Erfahrungen gemacht. Besonders gern erinnert sich Jan-Erik Steen an das Auswärtsspiel beim MTV Almstedt. „Da war es wirklich traumhaft schön, und die Leute waren auch richtig nett.“ Bevor Steen in Bavenstedt seinem Sohn Dimitri zuschaut, ist er selbst noch aktiv: Nach der Ankunft joggt er erst einmal eine Runde – immer der Nase nach, denn in Hildesheim kennt er sich freilich nicht so gut aus. „Wenn die Jungs auf dem Platz alles geben, kann ich zumindest vorher etwas Sport machen“, lacht er.

Steen hat nicht nur ein TV-Stuhr-Banner im Gepäck, sondern auch mehrere Schals. Einen drückt er am Sportplatz Michael Danisch in die Hand. Der Busfahrer drückt den Stuhrern ebenfalls die Daumen: „Meist fährt mein Kollege die Jungs, aber wenn ich dabei bin, hoffe ich immer, dass sie gewinnen.“ Seine Unterstützung hilft in Bavenstedt. Beim 3:1-Sieg ist der dreiköpfige Stuhrer Fanblock lauter als die gut 100 Zuschauer, die es mit den Gastgebern halten. Der Erfolg weckt die Vorfreude auf die nächste Auswärtsfahrt an diesem Sonntag zum TSV Krähenwinkel/Kaltenwalde nach Langenhagen. Dort gibt es dann neue Eindrücke, neue Menschen und neue Sportbegeisterte, die die Stuhrer kennenlernen wollen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+