Nachteinsatz auf A 1 Dieseltank an Laster aufgerissen

Die Feuerwehren Brinkum und Groß Mackenstedt verhinderten durch ihren Einsatz eine weitere Ausbreitung von Dieselkraftstoff auf der A1.
23.01.2019, 16:25
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Niklas Johannson

Stuhr-Groß Mackenstedt. Die Feuerwehren Brinkum und Groß Mackenstedt sind in der Nacht zu Mittwoch um 1.45 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die A 1 gerufen worden. Dort hatte sich im Baustellenbereich in Höhe des Autobahndreiecks Stuhr, in Fahrtrichtung Hamburg, ein 22-jähriger Lastwagen-Fahrer aus Kiel nach einem Unfall den linken Dieseltank aufgerissen und eine größere Menge Kraftstoff verloren. Zuvor war ein Sattelzug mit Anhänger nach links von der Fahrbahn abgekommen und überfuhr mehrere Warnbaken, die gegen den nachfolgenden Lastzug des 22-Jährigen geschleudert wurden. Während der Unfallverursacher seine Fahrt in Richtung Hamburg fortsetzen konnte, war der Lastwagen des Kielers nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Schaden auf 5000 Euro.

Weil die Autobahn auf einer Länge von zwei Kilometern komplett verunreinigt war, rückten die Feuerwehren mit 36 Einsatzkräften sowie sieben Fahrzeugen an. Sie dichteten den Tank des Gliederzuges ab und verhinderten durch Ölbindemittel eine weitere Ausbreitung. Nach zweieinhalb Stunden konnte die Einsatzstelle an die Autobahnpolizei übergeben werden, teilt Feuerwehrsprecher Christian Meinen mit. Die Reinigung der Dieselspur erfolgte durch Spezialfahrzeuge einer Rasteder Firma. Erst gegen 6.30 Uhr rollte der Verkehr in Richtung Hamburg wieder über beide Fahrstreifen, so die Polizei.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+