Kulturprogramm in Stuhr

Ein heißer Januar

Das Kultur-Programm der Gemeinde Stuhr verspricht für Januar einige Höhepunkte: Unter anderem feiert das Jazzfest seine 20. Auflage.
27.12.2018, 18:29
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Ein heißer Januar
Von Eike Wienbarg
Ein heißer Januar

Bereits im Herbst begeisterte die Philharmonie Nordwest in Varrel.

Jonas Kako

Stuhr. Während sich das Jahr 2018 langsam dem Ende zuneigt, hat sich das Team von Stuhr Kultur schon längst Gedanken über die kommenden kulturellen Höhepunkte in der Gemeinde gemacht. Die Wintermonate seien traditionell die Hauptzeit für die Kulturabteilung, berichtet Marjet Melzer-Ahrnken von Stuhr Kultur. Für die kalten Abende im Januar habe das Team eine „heiße Veranstaltungsmischung“ zusammengestellt.

Diese beginnt ganz traditionell mit dem Neujahrskonzert der Klassischen Philharmonie Nordwest am Sonntag, 6. Januar, in der Varreler Gutsscheune. Die Musiker um Dirigent Ulrich Semrau kehren dabei zu den Wurzeln des Neujahrskonzerts zurück. Zu hören sein soll beim Konzert die „Musik der Ballsäle und Kaffeehäuser des ausgehenden 19. Jahrhunderts“, so Semrau. Dafür kommt die Philharmonie in seiner Salonorchesterbesetzung mit Klavierunterstützung, aber ohne Bratschen. Das Konzert beginnt um 16 Uhr.

Eine „recht junge Veranstaltung“, wie Marjet Melzer-Ahrnken es nennt, ist der Filmabend „Mein Kino – Filme mit Eigenart“ am Donnerstag, 10. Januar, ab 19 Uhr im Rathaus Stuhr. „Es werden drei Filme gezeigt, die in der Region entstanden sind“, so Melzer-Ahrnken. Die zweite Auflage der Veranstaltung steht unter dem Motto „Abenteuer“. Unter anderem sind dann die Filme „Brandheiße Ferien“ aus Stuhr und der Spielfilm „Freiheit schmeckt salzig“ aus Bremen zu sehen.

Ein weiteres Mal musikalisch wird das Jahr des Schweins mit dem großen Chinesischen Neujahrskonzert eingeläutet. Am Donnerstag, 17. Januar, ist mit dem Suzhou Chinese Orchestra das erste Mal ein privates Ensemble aus China zu Gast auf Gut Varrel. Unter der Leitung des renommierten Dirigenten Pang Kapang zeigen 90 erfahrene Musiker von nationalem und internationalem Renommee und Top-Absolventen von zehn Konservatorien ihr Können. Das Konzert beginnt um 20 Uhr in der Varreler Gutsscheune.

Zu einem Doppelkonzert kommen der Männerchor Harmonie aus Moordeich unter der Leitung von Anna Koch und das Harmonika-Orchester Brinkum unter der Leitung von Renate Koch am Sonntag, 20. Januar, ins Stuhrer Rathaus. Neben eigenen Darbietungen werden die beiden Gruppen laut Stuhr Kultur auch gemeinsam bekannte und beliebte Melodien vortragen. In der Pause des Neujahrskonzerts werden Kaffee und Kuchen angeboten.

Das „Highlight im Januar“ ist für Marjet Melzer-Ahrnken aber das Stuhrer Jazzfest, das vom 24. bis 27. Januar über die Bühne im Stuhrer Rathaus geht. Bereits zum 20. Mal hat der künstlerische Leiter Jens Schöwing ein außergewöhnliches Programm für alle Jazz-Liebhaber zusammengestellt. Der Festival-Donnerstag gehört dabei traditionell dem Musik-Nachwuchs. Den Auftakt machen das Percussionensemble der Kreismusikschule des Landkreises Diepholz und die Jazzcombo der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Brinkum.

Der Freitag startet dann mit einer Neuerung. Erstmalig wird es ein moderiertes Konzert für Schulklassen geben. Jens Schöwing selbst wird mit seinem Blue Note Bach Ensemble einen Blick hinter die Kulissen von musikalischen Bearbeitungen geben. Am Abend, ab 20 Uhr, startet dann das Jorge Pacheco Quartett unter der Leitung des virtuosen Pianisten, Komponisten und Sängers Pacheco. Neben seinen eigenen Kompositionen interpretiert er auch Songs von Leonard Cohen und George Gershwin. Den Abschluss bildet José Díaz de León's Pangea Ultima. Der Sänger und Gitarrist bringt dabei Instrumentalisten aus der Jazz- und Worldszene mit.

Am Festivalsonnabend gibt es die große Jubiläumsgala. 15 Jazzkünstler aus den vergangenen 20 Auflagen des Festes präsentieren dann ihr Können. Unter anderem mit dabei: Uli Beckerhoff und Matthias Entrup. Zum Abschluss am Sonntag tritt die Formation Mo'Jazz & Horns im Rathaus auf.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+