Großeinsatz in Groß Mackenstedt Einbrecher entkommen Polizei

Hubschrauber, Hunde, etliche Einsatzkräfte – nach einem Einbruch in einen Caravanhandel sind die Täter dennoch entkommen. Dabei hatte die Polizei einen von ihnen praktisch schon festgenommen.
31.08.2018, 11:08
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Einbrecher entkommen Polizei
Von Sebastian Kelm

Stuhr-Groß Mackenstedt. Der Polizei sind nach einem Einbruch in einen Caravanhandel in Groß Mackenstedt die Täter entwischt. Gegen 1 Uhr in der Nacht zu Freitag wurde eine Nachbarin an der Mackenstedter Straße durch Geräusche und verdächtige Personen aufmerksam. Sie alarmierte sofort die Polizei, die nur wenige Minuten später am Geschäft eintraf, wie ein Sprecher berichtet. Die ersten Beamten am Tatort trafen auf zwei Verdächtige, von denen einer flüchtete, der andere konnte zunächst festgehalten werden. Mit einer Hand gefesselt, konnte sich der Verdächtige aber losreißen und mitsamt der Fessel flüchten.

Mit weiteren Kräften und mit Hilfe von Diensthunden wurde das Gelände intensiv abgesucht, auch ein Polizeihubschrauber kam zum Einsatz. Dieser überflog die weitere Umgebung. Die groß angelegte Fahndung blieb jedoch ohne Erfolg.

"Um den geplanten Einbruch durchzuführen hatten die Verdächtigen einen Maschendrahtzaun geöffnet und eine Leitplanke beiseite gedrückt. Auf dem Gelände wurden Werkzeuge und Spuren vorgefunden und von der Polizei gesichert", so der Polizeisprecher. In der Nähe des Caravanhandels konnten dann vier Fahrzeuge festgestellt werden, die augenscheinlich von den mutmaßlichen Tätern mitgebracht wurden und offenbar zum Abtransport der Wohnwagen dienen sollten.

An den sichergestellten Werkzeugen sollen sich diverse Spuren befunden haben. Die Herkunft der Fahrzeuge und mögliche Zusammenhänge mit weiteren Taten sind jetzt vorrangige Ermittlungsarbeit, heißt es.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+