Babysitter-Kurs im Brinkumer Sie(h) da

Fit für die Kinderbetreuung

Im Brinkumer Treffpunkt Sie(h) da findet im Oktober ein Wochenend-Kurs für Babysitter statt. Jugendliche sollen dann das Rüstzeug für die Betreuung von Kindern bekommen.
21.09.2021, 15:02
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Femke Liebich

Stuhr-Brinkum. Wer sich gerne mit Kindern umgibt und sein Taschengeld aufbessern möchte, sollte sich den Termin für den neuen Babysitter-Kurs im Treffpunkt Sie(h) da an der Jupiterstraße 1 in Brinkum vormerken. Am Sonnabend und Sonntag, 9. und 10. Oktober, haben zehn Jugendliche die Möglichkeit, sich dort für anstehende Betreuungsaufgaben professionell schulen und fit machen zu lassen.

„An diesen zwei Tagen wollen wir den künftigen Babysittern vermitteln, dass Kinderbetreuung auch Verantwortung bedeutet und mehr als nur Spielen ist“, berichtet Nicole Feldmann-Paske. Die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Stuhr hat den Babysitter-Kurs zusammen mit Aljona Kabasch vom Stuhrer Familienservicebüro und Gudrun Baumann von der Freiwilligenagentur Stuhr auf den Weg gebracht hat. „Die Idee spukte uns schon länger im Kopf herum. Dann kam Corona. Aber jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um den Jugendlichen, die zuletzt auf so vieles verzichten mussten, wieder etwas zu bieten“, teilt die Gleichstellungsbeauftragte ergänzend mit.

Mit dem zweitägigen Kursus sollen Jungen und Mädchen ab 13 Jahren angesprochen werden, die sich eine zukünftige Tätigkeit als Babysitter vorstellen können. Als Referentin konnten die Initiatorinnen die Krankenschwester und dreifache Mutter Kristin Martin gewinnen. Sie möchte am Sonnabend von 10 bis 16 Uhr und am Sonntag von 10 bis 14 Uhr sowohl auf Erste Hilfsmaßnahmen am Kind von der Reanimation bis zum Druckverband als auch auf Themen wie Unfallverhütung, Verbrennungen und Platzwunden eingehen. Dazu stehen weitere inhaltliche Punkte wie Allergien und Unverträglichkeiten, Körperpflege und Eigenhygiene, Beschäftigungsmöglichkeiten und rechtliche Fragen auf dem Programm. Die Jugendliche erwartet eine kurzweilige Mischung aus praktischen und theoretischen Anteilen.

„Jeder darf seine Fragen und Ideen gerne mit einbringen. Vor allem, wenn es um kreative Anregungen zum Spielen geht. Auch Mitbringsel aus der eigenen Kindheit sind sehr willkommen“, kündigt Kristin Martin an. Zum Abschluss des Wochenendkurses soll dann ein Babysitter-Koffer gepackt werden, mit dem die Teilnehmer für künftige Aufgaben in den Familien gerüstet sind. Zertifiziert wird die Teilnahme durch ein sogenanntes Babysitter-Diplom. Darüber hinaus können die Jugendlichen auf Wunsch in eine Vermittlungsliste aufgenommen werden. „Wir haben schon einige Anfragen von Familien, die händeringend einen zuverlässigen Babysitter suchen“, berichtet Aljona Kabasch von der Gemeinde Stuhr.

Nicole Feldmann-Paske würde sich freuen, wenn auch Jungen an dem Kurs teilnehmen würden. „Unser zusätzliches Ziel ist es nämlich, den vorhandenen Rollenklischees und Stereotypen entgegenzuwirken. Die jungen Mädchen wollen vielleicht gar nicht immer nur mit Puppen und Jungs mit Matchbox-Autos spielen“, sagt sie.

Wer sich für den Babysitter-Kurs interessiert, kann sich bis 7. Oktober per E-Mail an gleichstellungsbeauftragte@stuhr.de oder an a.kabasch@stuhr.de anmelden. Die Kursgebühr beträgt 20 Euro.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+