Basketball

FTSV Jahn Brinkum setzt die Vorgaben perfekt um

Der FTSV Jahn Brinkum hat sich durch den 63:55-Erfolg gegen die BSG Blumenthal/Schwanewede in der Basketball-Bezirksliga auf Rang fünf vorgeschoben.
18.12.2019, 15:54
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jannis Klimburg
FTSV Jahn Brinkum setzt die Vorgaben perfekt um

Brinkums Patrick Bielski (am Ball) setzte sich immer wieder durch und erzielte insgesamt 25 Punkte. Damit war er der Topscorer seines Teams.

Vasil Dinev

Lothar Weyd ist ein wahrer Perfektionist. Selbst bei deutlichen Siegen findet der Trainer des FTSV Jahn Brinkum immer noch ein Haar in der Suppe. Umso erstaunlicher schienen die Worte des Übungsleiters nach dem 63:55 (36:19)-Erfolg seiner Mannen gegen die BSG Blumenthal/Schwanewede. „Ich bin richtig stolz auf die Jungs, sie haben die Vorgaben perfekt umgesetzt“, schwärmte Weyd in den höchsten Tönen. Durch den Sieg kletterten die Brinkumer in der Tabelle der Basketball-Bezirksliga Nord eine Position hoch auf Rang fünf.

Und der Grundstein für den klaren Erfolg wurde bereits im ersten Viertel gelegt. Mit einer immensen Wucht kamen die Hausherren aus der Kabine und erwischten den Kontrahenten eiskalt. „Es hat einfach alles bei uns funktioniert, fast jeder Wurf saß“, beschrieb Weyd die ersten Minuten des Spiels. Vor allem spielten die Brinkumer ihre körperliche Überlegenheit aus. In der Offensive wurde immer wieder Center Patrick Bielski gesucht, der eigentlich sonst als Power Forward aufläuft. „Er hat sich viele Rebounds geschnappt und diese dann im zweiten Versuch verwertet. Das war ein richtig gutes Match von ihm“, lobte Weyd seine Nummer 21. Neben Bielski stach auch Oliver Kleps heraus. „Er hat in der Defensive unglaublich viel geackert, die besten Spieler der Gegners ordentlich in Schach gehalten“, so Weyd. Sowieso waren die Hausherren sehr nah dran an den Gegenspielern, ließen diesen kaum Zeit zum Atmen. Folgerichtig stand nach dem ersten Viertel eine beruhigende 18:4-Führung auf der Anzeigetafel. Im zweiten Abschnitt ließen die Brinkumer auch nicht locker und spielten weiter ihren Stiefel runter. „Es war wichtig, dass wir jetzt keinen Gang rausnehmen, sondern die Führung noch weiter ausbauen“, bekräftige der FTSV-Übungsleiter. So hielten die Mannen von Weyd das Tempo hoch, suchten unter dem Korb immer wieder ihren Center. Zwar konnten sich die Gastgeber nicht viel weiter absetzen, dennoch gingen sie mit einer deutlichen 36:19-Führung in die Pause.

Natürlich war den Brinkumern bewusst, dass die BSG Blumenthal/Schwanewede nun etwas verändern würde. Die Gäste stellten ihre defensive Taktik um und gingen fortan viel früher drauf. Die Folge: Bei den Weyd-Schützlingen schlichen sich immer mal wieder einfache Ballverluste ein. „Wir wirkten etwas nervös“, beschrieb Brinkums Coach. Es entstand dadurch ein kleiner Bruch, weil die Hausherren nicht mehr flüssig nach vorne kombinierten. Hinzu kamen einige kleine Nickeligkeiten vonseiten der Gäste. „Darauf mussten wir uns erst einmal einstellen“, so Weyd. Weil das nicht wirklich fruchtete, nahm der Trainer Ende des dritten Viertels beim Stand von 49:37 eine Auszeit. Die Ansage schien anzukommen, der FTSV Jahn Brinkum legte wieder einen Zahn zu. Dadurch wurde die Führung zwar nicht weiter in die Höhe geschraubt, aber der Vorsprung dann souverän ins Ziel gerettet. „Sie haben uns zwar zwischenzeitlich etwas aus dem Rhythmus gebracht, trotzdem war der Sieg nie gefährdet“, befand Weyd. „Die Jungs nehmen immer mehr meine Spielidee auf. Das ist sehr schön zu sehen.“

Doch zurücklehnen können sich die Brinkumer noch nicht. Vor dem Weihnachtsfest muss der FTSV Jahn noch einmal rein. Am Donnerstag (19.45 Uhr) reist der Tabellenfünfte zum TV Bremen 1875. „Es wäre echt wichtig, wenn wir jetzt noch mal nachlegen könnten“, betonte Weyd.

FTSV Jahn Brinkum: Bielski (25 Punkte), E. Buß (4), T. Buß (2), Gerdes, Hellmuth (13), Kleps (4), Schmidt (2), Schön (10), N. Weyd (3).

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+