Fußball-Bezirksliga Ein rabenschwarzer Tag für die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst

Diesen Nachmittag sollten die Fußballer der TSG Seckenhausen-Fahrenhorst schnellstmöglich vergessen. Gleich mit 0:6 (0:3) ging die Elf von Trainer Lars Behrens beim favorisierten FC Sulingen unter.
14.08.2022, 13:03
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Lars Lucke

Für die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst war das erste Saisonspiel in der Bezirksliga Hannover ein Schuss in den Ofen. Mit 0:6 (0:3) wurde das von Lars Behrens trainierte Team auswärts vom FC Sulingen überrollt und zeigte sich dabei höchst fehleranfällig. „Das war ein rabenschwarzer Tag“, fasste Behrens den Auftritt seiner Elf zusammen. „Wir haben von Beginn an nicht die erhoffte Intensität auf den Platz gebracht, waren verunsichert und mussten zu viele Ballverluste verkraften. An nahezu jedem Gegentor hatten wir große Anteile.“

Obwohl der Seckenhauser Trainer vor dem Anpfiff dieser Partie die eigene Stärke und die Möglichkeit, Spiele selbst zu entscheiden, hervorhob, schien der Respekt vor dem Liga-Favoriten aus Sulingen zu groß zu sein. Immer wieder lud die TSG die gegnerische Offensive mit unnötigen Fehlern ein. Wie in der 15. Minute, als ein TSG-Abwehrspieler das Leder trotz eigener Berührung ins Tor-Aus rollen ließ. Der folgende Eckball flog scharf in den Fünfmeterraum, am ersten Pfosten schraubte sich Martin Roughley hoch und wuchtete die Kugel per Kopf zum 1:0 in die Maschen.

Beim 2:0 (38.) durch Viktor Gense verpasste es die Seckenhauser Defensive, den Ball frühzeitig zu klären. Stattdessen schaltete Sulingen nach einem geblockten Schuss schnell um und spielte den Angriff in Überzahl exzellent aus. Mit dem 3:0 (40.) war die Partie bereits zur Pause entschieden: Wieder machte der Abwehrverbund der TSG keine gute Figur, als er einen langen Ball unterlief und dem schnellen FC-Stürmer Maurice Krüger nur noch hinterherschauen konnte.

In der Pause motivierte Behrens seine Elf noch einmal, die auf den Anschlusstreffer gehen sollte, um für Unruhe zu sorgen. Doch das Gegenteil trat ein. Marvin Zawodny profitierte vom nächsten Ballverlust der Gäste, dribbelte sich gelassen durch die verbliebenen Defensivreihen und schloss zum 4:0 (53.) ab. Lauritz Meyer (55.) und Maurice Krüger (61.) machten das halbe Dutzend für die überlegenen Hausherren voll, was Lars Behrens zur trotzigen Erkenntnis verhalf: „Eins ist immerhin klar – so viele Fehler machen wir nicht noch einmal.“

Info

FC Sulingen – TSG Seckenhausen-Fahrenhorst 6:0 (3:0)

TSG Seckenhausen-Fahrenhorst: Lutterklas – Vatansever, Wiesner, Helmbold, Wittig (38. Croßen-Katenkamp), Eggers, Köthke (83. Kleeberg), Schwirz, Kiesewetter, Kaufmann, Hoffmann

Tore: 1:0 Martin Roughley (15.), 2:0 Viktor Gense (38.), 3:0 Maurice Krüger (40.), 4:0 Marvin Zawodny (53.), 5:0 Lauritz Meyer (55.), 6:0 Maurice Krüger (61.)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+