Fußball

Quartett bleibt dem BSV erhalten

Der Brinkumer SV hat die Verträge von vier weiteren Spielern verlängert. Hamudi Taha, Dennis Krefta, Yassin Bekjar und Ali Hazimeh bleiben dem Fußball-Bremen-Ligisten erhalten.
17.04.2020, 17:33
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Quartett bleibt dem BSV erhalten
Von Jannis Klimburg
Quartett bleibt dem BSV erhalten

Bleibt dem Brinkumer SV weiterhin treu: Hamudi Taha.

Thorin Mentrup

Brinkum. Der Brinkumer SV stellt die Weichen für die kommende Spielzeit in der Fußball-Bremen-Liga. Bislang haben Jannik Bender, Esin Demirkapi, Hasan Dalkiran, Maximilian Degenhardt, Nicolai Gräpler, Hyoungbin Park, Diyar Kücük und Julius Rahmig ihre Verträge verlängert. Auch in der laufenden Woche glühte das Handy von Mike Gabel. Ergebnis: Der Trainer konnte sich auch mit Hamudi Taha, Yassin Bekjar, Dennis Krefta und Ali Hazimeh einigen. Das Quartett bleibt dem BSV erhalten. „Wir haben für die kommende Saison auf alle Fälle eine schlagkräftige Truppe mit viel Qualität beisammen“, ist sich Gabel sicher.

Und das liegt mit Sicherheit auch an den vier jüngsten Vertragsverlängerungen. „Hamudi Taha hat eine steile Entwicklung genommen und in der Rückrunde jedes Spiel von Anfang an bestritten“, lobt der Coach seinen Offensivakteur. Anfangs habe Taha noch Probleme mit der Pünktlichkeit gehabt, doch auch das habe er mittlerweile in den Griff bekommen. „Anscheinend hat er eine Uhr geschenkt bekommen“, scherzt Gabel. Der 24-Jährige ist in der Offensive variabel einsetzbar, kann als Sturmspitze auflaufen, aber auch ein wenig dahinter agieren. „Er kommt dann mit viel Anlauf, das macht ihn extrem stark“, lobt Gabel weiter.

Auch Yassin Bekjar kann sich mit dem Projekt Brinkumer SV anfreunden. Der 21-Jährige kam erst im Winter vom TuS Schwachhausen, hat aber direkt abgeliefert. Bereits während der Vorbereitung hinterließ der Flügelspieler einen sehr positiven Eindruck. Das bestätigte sich dann auch in seinen beiden Einsätzen in der Bremen-Liga. In zwei Partien markierte Bekjar drei Tore und legte weitere drei auf. „Das ist dann wohl nicht so schlecht“, sagt Gabel, der Bekjar auch im zentralen Mittelfeld aufgestellt hat. „Er ist physisch sehr stark und besitzt zudem eine sehr feine Technik. Daher kann er auch gut auf der Achterposition spielen“, ergänzt der BSV-Coach.

Auch die „Maschine“, wie Dennis Krefta im Team und von Mike Gabel liebevoll genannt wird, bleibt an Bord. Der bullige Angreifer überzeuge vor allem mit seinem hohen läuferischen Aufwand, betont der Übungsleiter. „Er legt immer die richtige Einstellung an den Tag und opfert sich für die Mannschaft auf. Ein wahrer Teamplayer eben.“ Zudem markierte Krefta bislang drei Tore und bereitete einige vor.

Der Letzte im Bunde ist Ali Hazimeh. Der Linksverteidiger musste aufgrund zweier Verletzungen in dieser Saison bereits länger pausieren, war bis zu der Partie gegen den BSC Hastedt jedoch unangefochtener Stammspieler. „Ich bin froh, dass er sich bei uns weiterentwickeln möchte und den Konkurrenzkampf annimmt“, sagt Gabel über den 26-Jährigen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+