Bezirksliga Hannover TV Stuhr unterliegt dem SV Heiligenfelde unglücklich

Der TV Stuhr hat eine unglückliche 1:2 (0:0)-Heimniederlage gegen den SV Heiligenfelde kassiert. Das entscheidende Tor der Partie erzielte Tobias Dickmann in der Nachspielzeit und ließ so den SVH spät jubeln.
03.10.2021, 18:44
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Niklas Johannson

Die Bezirksliga-Kicker des TV Stuhr sind nach einer unglücklichen 1:2 (0:0)-Heimpleite gegen den SV Heiligenfelde auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Den entscheidenden Treffer des Nachmittags erzielte SVH-Spieler Tobias Dickmann in der dritten Minute der Nachspielzeit. Dementsprechend enttäuscht zeigte sich Stuhr-Trainer Stephan Stindt über das bittere Endergebnis: „Wir hätten einen Punkt verdient gehabt. Aber am Ende hatten wir vielleicht Angst vor dem Sieg.“

Nach einem über weite Strecken typischen 0:0-Spiel nahm die Begegnung in der Schlussphase plötzlich richtig Fahrt auf. Mit der ersten guten Möglichkeit der Hausherren erzielte Stuhrs Max Opitz nach einer Nachlässigkeit in der Heiligenfelder Hintermannschaft das 1:0 für den TSV (72.). Zuvor hätte Heiligenfelde laut Trainer Torben Budelmann nach zwei großen Chancen von Sören Schütte (57./63.) in Führung gehen müssen. Doch er scheiterte jeweils an Torwart Niklas Lührs. „Nach dem Rückstand habe ich eigentlich nicht mehr daran geglaubt, hier Punkte zu holen. Ich war mir aufgrund der vergebenen Großchancen nicht sicher, ob wir das noch hinkriegen würden. Aber die Mannschaft hat bis zum Ende alles gegeben“, betonte Budelmann, dessen Team sechs Minuten später den Ausgleich markierte. Aus dem Gewühl heraus traf Tobias Marquardt zum 1:1 (78.).

Nun entwickelte sich eine Partie mit offenem Visier. Beide Teams spielten auf Sieg und hatten jeweils noch eine Großchance parat. Während Stuhr seine vor Schluss ausließ, machte es Heiligenfelde durch den eingewechselten Dickmann in der 93. Minute besser und brachte den 2:1-Auswärtssieg für die Gäste unter Dach und Fach. Auch dieses Tor entstand aus dem Gewühl heraus. „Am Ende war schon sehr viel Glück dabei“, gab Budelmann zu, dessen Mannschaft nunmehr mit 13 Punkten auf Platz drei steht.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+