TV Stuhr - SV Bruchh.-Vilsen

Stuhr will gegen Bruchhausen-Vilsen die Wende

Der TV Stuhr hat noch keinen Sieg eingefahren in der Bezirksliga-Saison. Das soll sich nun gegen den SV Bruchhausen-Vilsen ändern.
10.09.2020, 14:49
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Thorin Mentrup
Stuhr will gegen Bruchhausen-Vilsen die Wende

Der TV Stuhr muss einmal mehr ohne Torben Drawert (rechts) auskommen.

Braunschädel

Bezirksliga Hannover: Der TV Stuhr ist noch nicht in Fahrt. „Natürlich sind wir unzufrieden. Nicht nur wir Trainer, sondern auch die Spieler“, sagt Stephan Stindt, der den TVS gemeinsam mit Christian Meyer trainiert. Unter Druck sieht er seine Mannschaft vor dem ersten Heimspiel der Saison gegen den SV Bruchhausen-Vilsen allerdings nicht. „Es ist ja noch nichts verloren, alles ist noch eng beisammen.“ Punkte lasse jedes Team mal liegen. „Bei uns war es nun eben an den ersten beiden Spieltagen.“ Auffällig ist dennoch, dass die Stuhrer als einziges Team der Achterstaffel noch nicht getroffen haben. So richtig sei das Team noch nicht in der neuen Serie angekommen, findet Stindt. „Es dauert dieses Mal leider ein bisschen länger, bis wir unseren Rhythmus finden. Die lange Pause hat uns nicht gut getan.“ Dennoch bleibe er optimistisch. „Alle Jungs sind heiß und haben Bock auf das erste Heim-Pflichtspiel des Jahres.“ Die Ausfälle von Janis Öhlerking, Timo Wetjen, André Kück, Daniel Bischoff und Torben Drawert müssen die Gastgeber verkraften.

Derweil haben die Gäste nichts von ihrer Angriffslust verloren. „Wir fahren nach Stuhr, um drei Punkte zu holen“, will SVBV-Trainer Patrick Tolle mit seinem Team angreifen. Auf der anderen Seite gilt es, defensiv besser dagegenzuhalten als über weite Strecken beim 3:8 in Sudweyhe. „Wir wollen stabiler auftreten“, sagt der Coach der Brokser und fügt an: „Mehr Druck als Sudweyhe kann Stuhr kaum machen.“ Die Gastgeber erwartet er durchaus mit einer Portion Wut im Bauch. „Sie werden versuchen, sich aus ihrer Lage zu befreien“, ahnt er. Verstecken müsse sich seine Elf nicht. „Wir haben eine super Vorbereitung gespielt und das erste Spiel gewonnen. Da wird uns das Sudweyhe-Spiel nicht umwerfen. Wir haben auch unsere Waffen.“ Zumal weiterhin nur Mathis Wohlers fehlen wird.

Anpfiff: Sonntag um 15 Uhr in Stuhr

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+