Handball

Die HSG Stuhr sucht noch einen Linkshänder

Am kommenden Dienstag kehrt die HSG Stuhr in die Halle zurück. Die Vorbereitung läuft schon länger. Es werden sich auch ein paar Gastspieler vorstellen.
29.07.2020, 15:30
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Thorin Mentrup
Die HSG Stuhr sucht noch einen Linkshänder

Jan Burgdorf sucht eine neue Herausforderung: Er verlässt die HSG Stuhr und schließt sich der HSG Schwanewede-Neuenkirchen an.

Michael Braunschädel

Sie haben wieder ein Ziel vor Augen: Ende Oktober werden die Handballer der HSG Stuhr mit dem Auswärtsspiel bei der HSG Delmenhorst II in die Landesliga Nord starten. „Das Schöne ist, dass wir einen fixen Termin haben und wissen, wann die Saison losgeht und worauf wir trainieren können“, verdeutlicht Trainer Mike Owsianowski, wie groß der Stuhrer Hunger auf den Restart ist.

Am kommenden Dienstag begrüßt der Nachfolger von Sven Engelmann seine Mannen wieder in der Halle. Das ist der Beginn von Vorbereitungsphase zwei, wie Owsianowski sagt. Denn die Vorbereitung läuft seit Langem, vor allem aber laufen die Spieler. „Wenn wir am Dienstag in die Halle gehen, will ich eigentlich mit der Grundlagenkondition nicht mehr viel zu tun haben“, verdeutlicht der Trainer, dass er einen durchaus strengen Plan für sein Team entworfen hat. Zusätzlich zu den Laufeinheiten waren die Stuhrer regelmäßig im Sand aktiv, „mindestens einmal pro Woche, manchmal auch zweimal“, wie Owsianowski erklärt. Körperlich scheinen Grundlagen also gelegt zu sein.

So richtig Fahrt nimmt die Vorbereitung dann am Dienstag auf. „Wir haben keine Zeit zu verlieren“, weiß Owsianowski, dass viel Arbeit auf ihn und sein Team wartet. Schließlich wollen die Stuhrer es dieses Mal nicht mit dem Abstieg zu tun bekommen. Nur der Saisonabbruch bewahrte sie in der vergangenen Serie vom bitteren Gang in die Landesklasse. Dementsprechend verspricht Owsianowski: „Es geht richtig ans Eingemachte.“ Insbesondere vor dem Hintergrund, dass die Landesklasse nach der kommenden Saison abgeschafft wird.

Ein paar Gastspieler stellen sich vor

In den kommenden Wochen werden sich auch ein paar Gastspieler bei den Stuhrern vorstellen. „Ich hoffe, dass zwei noch zusagen“, betont der HSG-Coach. Denn ein bisschen Verstärkung braucht die HSG noch, um zumindest auf einen 16er-Kader zu kommen. Im Fokus stehen dabei vor allem die Positionen Rechtsaußen und Rückraum rechts. Ein Linkshänder würde den Stuhrern gut tun. Gekommen sind bislang Oliver Link, Marvin Klusmeyer, Niklas Buck und Henrik Müller. Dem stehen die Abgänge von Fabian Stapper und Malte Hamsch gegenüber. Auch Jan Burgdorf hat sich für eine neue Herausforderung entschieden, er schließt sich der HSG Schwanewede-Neuenkirchen an. Damit verlässt der beste Torschütze der Vorsaison (88 Treffer in 16 Spielen) die Landkreisdiepholzer. „Jan hat sich leider dazu entschieden, neue Wege zu gehen. Sportlich und menschlich ist das ein herber Verlust“, wird nicht nur Owsianowski den wurfgewaltigen Rechtshänder, der fünfeinhalb Jahre lang für den FTSV Jahn Brinkum und die HSG Stuhr auflief, vermissen. Als Halblinke können etwa Malte Blume oder auch Dominik Krüger die Lücke füllen, die Burgdorf hinterlässt.

Und was sagt der Trainer zur neuen Liga? Gespielt wird nun in sieben statt fünf Staffeln. „Das kommt uns durchaus entgegen“, findet Owsianowski. Für ihn passt auch die Einteilung: „Da können wir uns wirklich nicht beschweren.“ Die Fahrten sind recht kurz, darüber hinaus sind Schwergewichte wie die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, der TV Schiffdorf oder auch die hoch gehandelte TS Hoykenkamp in der Parallelstaffel untergekommen. Positive Zeichen für Owsianowski, der wie seine Spieler auf den Restart brennt – mit Ende Oktober als Ziel vor Augen.

Weitere Informationen

Vorläufiger Spielplan

23.-25.10.: HSG Delmenhorst II – HSG Stuhr

30.10.-1.11.: HSG Stuhr – TS Woltmershausen

6.-8.11.: SG Arbergen-Mahndorf – HSG Stuhr

20.-22.11.: HSG Stuhr – TuS Zeven

27.-29.11.: VfL Fredenbeck III – HSG Stuhr

4.-6.12.: HSG Stuhr – SG Achim/Baden II

11.-13.12.: SV Beckdorf II – HSG Stuhr

22.-24.1.: HSG Stuhr – SVGO Bremen

5.-7.2.: HSG Bützfleth/D. – HSG Stuhr

12.-14.2.: HSG Stuhr – HSG Verden-Aller

19.-21.2.: HSG Stuhr – HSG Delmenhorst II

26.-28.2.: TS Woltmershausen – HSG Stuhr

12.-14.3.: HSG Stuhr – SG Arbergen-Mahndorf

19.-21.3.: TuS Zeven – HSG Stuhr

16.-18.4.: HSG Stuhr – VfL Fredenbeck III

24.4.: SG Achim/Baden II – HSG Stuhr

30.4.-2.5.: HSG Stuhr – SV Beckdorf II

14.-16.5.: SVGO Bremen – HSG Stuhr

28.-30.5.: HSG Stuhr – HSG Bützfleth/D.

4.-6.6.: HSG Verden-Aller – HSG Stuhr

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+