Beim Backtag des Heimatvereins Heiligenrode Kuchen und glänzende Boliden auf der Mühlenwiese

Auf der Mühlenwiese in Heiligenrode findet am Sonntag wieder ein Backtag mit Oldtimer-Show statt. Organisiert wird das Ganze vom Heimatverein Heiligenrode und dem Oldiclub Altkreis Syke.
07.07.2021, 17:25
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Kuchen und glänzende Boliden auf der Mühlenwiese
Von Eike Wienbarg

Stuhr-Heiligenrode. Der Heimatverein Heiligenrode veranstaltet am Sonntag, 11. Juli, wieder einen Backtag mit Verkauf auf der Mühlenwiese an der Wassermühle. "Endlich", wie der stellvertretende Vorsitzende des Heimatverein Ulrich Brauer sagt. Wie im vergangenen Jahr soll der Backtag mit einer Oldtimer-Show des Oldiclub Altkreis Syke verbunden werden.

Den Anfang machen bereits früh morgens die Bäcker des Heimatvereins. Bereits um 4 Uhr beginnen die Heizer mit dem Anheizen des historischen Backofens, ab 5 Uhr beginnen dann die Bäcker mit den Vorbereitungen zum Backen, berichtet Brauer aus dem Ablauf. Zum Einsatz soll dann auch erstmals die neue Knetmaschine des Vereins kommen. Diese sei bereits im Jahr 2020 angeschafft worden, so Brauer. "Jetzt können die Bäcker den Teig für die 40 Brote in einem Gang zubereiten und nicht wie sonst in mehreren Durchgängen", erklärt er den Vorteil. Der ganze Verein sei "sehr stolz" auf die neue Anschaffung. Neben Broten soll in dem historischen Backofen im Backhaus an der Straße An der Wassermühle auch wieder Butterkuchen gebacken werden. Außerdem gibt es einen gefüllten Streuselkuchen, verspricht der stellvertretende Vorsitzende des Heimatvereins.

Der Verkauf der 40 Brote und acht Bleche Butterkuchen soll dann um 14 Uhr auf der Mühlenwiese starten. "Es werden Stehtische und Sitzgruppen zum Verweilen auf der Mühlenwiese bereitstehen", so Brauer. Dort können die Backwaren auch bei Kaffee verzehrt werden. "Natürlich wird es auch ein Corona-Schutzkonzept geben, denn gewisse Auflagen müssen erfüllt werden", betont Brauer. Die Besucher sollten auf den nötigen Abstand achten und sich registrieren, zum Beispiel mit der Luca-App. Nähere Informationen gebe es dann vor Ort, erklärt er.

Um 15 Uhr ist dann das Eintreffen der Oldtimer geplant. Diesmal werden zehn bis 15 Fahrzeuge erwartet, sagt Brauer. Die alten Schätze können dann auch von den Besuchern bestaunt werden. Das Ende der Veranstaltung ist für 17 Uhr geplant. "Alle Verantwortlichen und Helfer freuen sich sehr auf diese erste Veranstaltung nach dem Stillstand des Vereinslebens", berichtet Ulrich Brauer von der Vorfreude auf das Wochenende.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+