Gemeinde Stuhr Die Rückkehr der Störche

Gleich neun Jungstörche sind in diesem Jahr in der Gemeinde Stuhr aufgewachsen – ein neuer Höchstwert. Um noch mehr Störche zum Brüten in der Region zu bewegen, plant der Naturschutzbund weitere Nisthilfen.
06.07.2021, 17:41
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Die Rückkehr der Störche
Von Esther Nöggerath

Stuhr. Viele Jahre lang war es eine Seltenheit, einen Storch in der Region zu sehen. "In den 1980er-Jahren hatten wir in Deutschland nur noch 3000 Storchenpaare und damit einen traurigen Tiefstwert", erzählt Gerold Leschke vom Naturschutzbund (Nabu) Stuhr. So schrieb sich unter anderem der Nabu den Storchenschutz auf die Fahnen. "Wo es ging, haben die einzelnen Ortsvereine versucht, etwas gegen das Aussterben zu unternehmen", berichtet Leschke. Mit Erfolg: Inzwischen kehren immer mehr Tiere in den Norden zurück, um hier zu brüten. Auch in Stuhr ist die Zahl der Jungtiere über die Jahre immer weiter gestiegen: In diesem Jahr sind neun Jungstörche in der Gemeinde aufgezogen worden, in den Vorjahren seit 2013 pendelte der Wert zwischen vier und acht (in 2019). Besonders freut sich Leschke gleich über doppelte Drillinge: Sowohl ein Storchenpaar an der Blockener Straße als auch eins Am Braunwasser in Blocken hat dreifachen Nachwuchs bekommen.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren