B-Jugend-Verbandsliga Bremen JFV Weyhe-Stuhr sichert sich Platz drei

Die B-Junioren-Kicker des JFV Weyhe-Stuhr haben sich mit einem 9:0 (4:0)-Kantersieg gegen die Reserve des JFV Bremen als Drittplatzierter der Verbandsliga Bremen in die Winterpause verabschiedet.
06.12.2021, 12:42
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Sven Hermann

Mit einem erneuten Schützenfest schlossen die B-Junioren-Fußballer des JFV Weyhe-Stuhr die Winterserie in der Verbandsliga Bremen ab. Eine Woche nach dem 10:1-Erfolg beim OSC Bremerhaven langten die Kicker von Trainer Rainer Bindemann erneut richtig zu und schickten die Zweitvertretung des JFV Bremen mit einem 9:0 (4:0) auf die Heimreise. Während die Gastgeber ihren dritten Tabellenrang in der Abschlusstabelle durch diesen Kantersieg endgültig fix gemacht haben, müssen die Gäste aus dem Bremer Norden als Vorletzter den bitteren Gang in die Bezirksliga antreten.   

"Wir wollten diesen dritten Rang unbedingt halten. Der ist jetzt sicher", freute sich Bindemann über das zweite Torfestival in Folge. Es war Tetje Dziubinski, der dieses erneute Spektakel in der fünften Minute einleitete. Den Schuss von Silas Valentin Schreck konnte Gästetorhüter Nils Helvogt zuvor noch abwehren, doch Dziubinski war zur Stelle und verwertete den Abpraller. Mit einem schulbuchmäßigen Kopfball konnte Tom Rocek nach einer Ecke von Ryan Müller nur kurze Zeit später auf 2:0 erhöhen (11.). Nach einem erneuten Eckball von Müller traf Schreck – ebenfalls per Kopf (29.). Noch vor dem Pausenpfiff war wiederum Dziubinski erfolgreich, der einen Pass von Thies Marold Hafke veredelte – 4:0 (37.).

Unmittelbar nach Wiederanpfiff schlug Ahmad Abdo einen Eckball in den gegnerischen Strafraum. Genau auf den Kopf von Fynn Ole Eickhoff – 5:0 (41.). "Danach wurden wir zu fahrlässig. Jeder wollte ein Tor erzielen", bemängelte Bindemann, der dann jedoch mit einem fulminanten Schlussakkord zufriedengestellt wurde. Nach einem Doppelpass mit Leon Hansemann machte Schreck das halbe Dutzend voll (75.). Anschließend schlug ein platzierter Kopfball von Eickhoff nach Ecke von Müller im Tor ein (77.). Eine Minute später legte Schreck quer auf den Torschützen Adheen-Naushad Akhtar.

Der abschließende Treffer zum 9:0-Endstand gelang Abdo (80.). "Ein besonderes Dankeschön richte ich zum Abschluss an meine beiden Co-Trainer Tomas Rocek und Elor Senayah, sowie an alle Eltern, die uns unterstützt haben und uns zu Punktspielen nach Bremerhaven und sogar zu Testbegegnungen bis nach Hamburg gefahren haben. Sie alle haben einen Riesenaufwand betrieben", lobte Bindemann.     

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+