MST Medien-Systemtechnik

Mit einem Klick zum Video-Anruf

Die Stuhrer Firma MST Medien-Systemtechnik sorgt auf Messen und Veranstaltungen für Licht, Ton und mehr. In der aktuellen Corona-Krise bietet sie nun mobile Video-Telefonie für Heime und Privatpersonen an.
18.05.2020, 16:13
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Mit einem Klick zum Video-Anruf
Von Esther Nöggerath
Mit einem Klick zum Video-Anruf

Nähe trotz Distanz: Geschäftsführer Ralf-Peter Franz bietet eine mobile Video- und Bildtelefonie an.

Michael Braunschädel

Stuhr-Brinkum. Der Besuch der Eltern im Pflegeheim ist nach wie vor aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie tabu und Video-Anrufe sind aufgrund der technischen Voraussetzungen oftmals gerade für die älteren Menschen keine wirkliche Alternative. Deswegen hat sich die Stuhrer Firma MST Medien-Systemtechnik nun einen Weg überlegt, Abhilfe zu schaffen. Sie bietet Einrichtungen und Privatpersonen an, die Technik so vorzubereiten, dass der Benutzer selbst kaum noch etwas machen muss und quasi mit einem Klick den Videoanruf bei den Liebsten starten kann. Auch den Support will MST Medien-Systemtechnik per Fernwartung übernehmen. „Wir wollen dafür sorgen, dass die sozialen Kontakte nicht ganz abreißen“, erklärt Ralf-Peter Franz, Geschäftsführer der MST Medien-Systemtechnik. „Die Technik soll einfach zu händeln sein, damit die Hemmschwelle verschwindet.“

Einzige Voraussetzung in den Einrichtungen dafür ist ein WLAN-Netzwerk oder eine ortsgebundene LAN-Kabelstruktur für die Internetverbindung. Die Kosten für die Internetverbindung müssen die Einrichtungen selbst tragen. Sollte kein Internet vorhanden sein, hilft die Firma auch da bei der Einrichtung oder Erweiterung der vorhandenen Struktur. Gegen eine kleine Unkostenpauschale stellen die Mitarbeiter auch die entsprechenden Gerätschaften für die Videotelefonie zur Verfügung, sollten Tablets oder Computer vor Ort fehlen. Die Geräte werden vorab desinfiziert und dann hygienisch verpackt an die Einrichtungen geliefert. Die Laptops sind über die Firma versichert, sodass es auch kein Problem sein sollte, wenn trotz sorgfältigem Umgang mal etwas kaputt geht.

Normalerweise stattet die Firma MST Medien-Systemtechnik Konferenzsäle, Messehallen oder andere Veranstaltungslocations mit ihrer Technik aus – egal ob Licht, Ton, Video, Multimedia oder Konferenztechnik. Seit 1993 gibt es das Unternehmen, das in Bremen seinen Ursprung hat. Franz gründete die Firma, weil er zu der Zeit um seinen damaligen Arbeitsplatz bangte und sich dazu entschloss, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. „Im Endeffekt bedeutet das auch immer eine größere Verantwortung“, sagt Franz. „Ich würde es aber trotzdem wieder machen.“ Zunächst als Ein-Mann-Betrieb startete er aus dem privaten Wohnraum aus, die Garage wurde zum Lager umfunktioniert.

Mit der Zeit wuchs das Unternehmen und zog schließlich nach Moordeich um. „Irgendwann war der Arbeitsanfall so groß, dass ich mehr Leute eingestellt habe“, erzählt Franz. Inzwischen sind elf Mitarbeiter für die Firma tätig, die ihren Sitz mittlerweile in Brinkum an der Bremer Straße hat.

Vorwiegend bietet das Unternehmen seine Technik mobil an und bringt die Ausstattung dafür entsprechend zu den Leuten mit. Bei Nachfrage installieren die Mitarbeiter aber auch feste Systeme. So hat MST Medien-Systemtechnik etwa auch den Ratssaal in Stuhr ausgestattet. Als feste Partner begleitet das Unternehmen außerdem regelmäßig die Veranstaltungen im Messezentrum Bremen sowie im Rathaus Bremen. „Da sind wir sozusagen Hausdienstleister“, erklärt Franz. Auch Traditionsveranstaltungen wie die Bremer Eiswette oder die Schaffermahlzeit begleitet die Firma technisch bereits seit vielen Jahren.

Allerdings hat auch MST Medien-Systemtechnik die Auswirkungen der Corona-Krise zu spüren gekriegt, da viele der Veranstaltungen, auf denen sie sonst für die Technik zuständig wären, ausgefallen sind. „Wir haben aktuell Ausfallquoten von 80 Prozent“, berichtet der Geschäftsführer. Dank des Verkaufs und langfristigen Projekten gebe es aber noch eine gewisse Grundauslastung. „Was Veranstaltungen angeht, ist dieses Jahr gelaufen, denke ich“, sagt Franz, der aber optimistisch in die Zukunft blickt. „Im Installationsbereich kommt immer mehr Videotelefonie dazu.“ Die Corona-Zeit habe den Video-Konferenzen noch mal einen ordentlichen Schub gegeben. Franz vermutet, dass die Nachfrage nach entsprechender Technik auch nach der Krise weiterhin stark bleiben wird.

Aufgrund der Auftragsstornierung hat sich das Unternehmen vermehrt Gedanken darüber gemacht, was man tun kann und wie man auch anderen in der Corona-Lage helfen kann. So entstand die Idee für das Angebot mit der mobilen Video- und Bildtelefonie, mit der sich die Firma an Stuhrs Wirtschaftsförderer Lothar Wimmelmeier wandte, der sich gleich begeistert davon zeigte. „Gerade für ältere Menschen, die nicht unbedingt technik-affin sind“, sei das eine tolle Sache, lobte er.

Bis Ende September will die MST Medien-Systemtechnik vorerst die mobile Video- und Bildtelefonie anbieten. Wer Interesse hat, kann sich telefonisch unter 04 21 / 2 07 73 30 oder per E-Mail an rpfranz@mst-extra.net melden.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+