Arbeiten im Brinkumer Ortskern Zeitweise neue Haltestellen

Im Brinkumer Ortskern soll ab Montag, 11. April, die Regenwasserkanalisation erneuert werden. Daher kann der ZOB nicht angefahren werden, zahlreiche Buslinien bekommen neue Haltestellen.
07.04.2022, 16:47
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Zeitweise neue Haltestellen
Von Eike Wienbarg

Stuhr-Brinkum. Auf den Brinkumer Ortskern kommen in den kommenden Wochen Einschränkungen im Verkehr zu. So plant der Abwasserverband der Gemeinden Stuhr und Weyhe sowie der Samtgemeinde Harpstedt ab Montag, 11. April, die Erneuerung der Regenwasserkanalisation im Kreuzungsbereich Bremer Straße/Syker Straße/Bassumer Straße. Das hat sowohl Auswirkungen für den normalen Verkehr als auch auf den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV).

Wie Fred Mendrzik, Technischer Leiter des Abwasserverbands, berichtet, soll die Regenwasserkanalisation im Brinkumer Ortskern besser an Starkregenereignisse angepasst werden. In der Vergangenheit habe es vor Ort öfter mal kleine Probleme gegeben, dass das Wasser bei übermäßig starkem Regen nicht abläuft. Bevor es aber zu größeren Problemen komme, wolle der Abwasserverband "proaktiv" handeln, sagt Mendrzik. Heißt: Die Rohre für das Oberflächenwasser vor Ort bekommen einen größeren Durchmesser, erklärt er weiter. "Das ist eine Investition in die Zukunft", so der Technische Leiter.

Dazu muss vor Ort die Straße aufgerissen werden. Danach kommen die alten Rohre raus und werden durch die neuen, breiteren Rohre ersetzt. Anschließend wird die Straße wieder verschlossen, berichtet Fred Mendrzik aus dem Ablauf. Rund 350.000 Euro investiert der Abwasserverband nach seinen Angaben.

Im ersten Bauabschnitt ab dem 11. April sind die Arbeiten im Kreuzungsbereich Syker Straße/Bremer Straße/Bassumer Straße an der Reihe. Die Arbeiten sollen voraussichtlich sechs Wochen dauern. In dieser Zeit kommt es vor allem zu Einschränkungen für den ÖPNV. So kann der Brinkumer ZOB während der Arbeiten nicht durch Busse angefahren werden, berichtet Michaela Schierenbeck, Fachdienstleiterin für Verkehr und Feuerwehr bei der Stuhrer Gemeindeverwaltung. Für die Buslinien 102, 120, 101, 226 und 55 werden daher Ersatzhaltestellen in der Nähe eingerichtet. "Fahrgäste der Buslinien sollten für Umstiege, die sonst am ZOB stattfinden, daher mehr Zeit einplanen", sagt Schierenbeck weiter.

Für die Regionalbuslinien 102 und 120 in Fahrtrichtung Bremen wird eine Haltestelle an der Syker Straße auf Höhe der Hausnummer 7 eingerichtet. Aus Richtung Bremen kommend hält der Bus an der Bremer Straße auf Höhe der Hausnummer 11, berichtet Schierenbeck über die erste Änderung.

Für die Linien 101 und 226 in Fahrtrichtung Bremen wird eine Haltestelle an der Bassumer Straße auf Höhe der Hausnummer 13 eingerichtet. Danach fahren die Busse auf die Feldstraße und halten dort an der Haltstelle, die sonst für die Linie 55 der BSAG gedacht ist. Danach fahren die Linien über die Gartenstraße und die Bahnhofstraße auf die Bremer Straße und dann weiter in Richtung Hansestadt. Aus Bremen kommend halten die Linien ebenfalls an der Bremer Straße auf Höhe der Hausnummer 11.

Die Linie 55 aus Richtung des Roland-Centers in Huchting fährt planmäßig die Haltestelle Feldstraße vor der Grundschule Brinkum an. Diese ist dann gleichzeitig Ein- und Ausstiegshaltestelle und damit Endhaltepunkt der Linie 55 für die Dauer der Baustelle. Die Haltestellen ZOB und Feldstraße in Fahrtrichtung Roland-Center entfallen. Fahrgäste in Fahrtrichtung Bremen müssen während der Bauarbeiten im Ortskern als Ersatz für den ZOB die Haltestelle Feldstraße vor der Grundschule nutzen, so Schierenbeck weiter.

Änderungen gibt es für die Dauer der Arbeiten auch für die Gartenstraße. Da aufgrund der Baustelle dann drei Buslinien durch die relativ schmale Straße fahren müssen, wird die Gartenstraße im Bereich zwischen Bahnhofstraße und In den Dalmen zur Einbahnstraße und nur in Richtung Bahnhofstraße vom motorisierten Verkehr sowie Radfahrern zu befahren sein. "Die Anwohner der Gartenstraße werden um Verständnis für die zusätzlichen Busverkehre gebeten, die in der Zeit der Baustelle entstehen", sagt Michaela Schierenbeck.

Im Kreuzungsbereich Bremer Straße/Syker Straße/Bassumer Straße werden Autos mit einer Ampel an der Baustelle vorbeigeführt. Auch Radfahrer und Fußgänger werden geleitet.

Wenn die Arbeiten im Kreuzungsbereich abgeschlossen sind, will der Abwasserverband auch weitere Bauabschnitte im Brinkumer Ortskern in Angriff nehmen. So sollen Arbeiten an der Regenwasserkanalisation in der Bassumer Straße bis zur Meyerstraße, in der Georg-Lohmann-Straße und in der Straße Studtriede sowie in der Syker Straße im Bereich zwischen Osterstraße und dem Kreisel an der Leester Straße folgen. Ein genauer Zeitplan dafür steht aktuell aber noch nicht fest. Ziel des Abwasserverbands ist es, die gesamten Arbeiten im Jahr 2023 fertiggestellt zu haben, heißt es von der Gemeinde Stuhr.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+