Stiftungshaus Fahrenhorst startet Programm Mit Gesang geöffnet

Im „Stiftungshaus Fahrenhorst“ läuft das angebotene Programm für verschiedene Altersgruppen langsam an. Der Bau der Kultur- und Begegnungsstätte wurde innerhalb eines Jahres fertiggestellt.
13.10.2020, 10:41
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Mit Gesang geöffnet
Von Desiree Bertram

Stuhr-Fahrenhorst. Ein 1000 Quadratmeter großes Grundstück mit einem Haus mit hellen, großen Räumen sowie einem Spielplatz vor der Tür: Das sind die Eindrücke des neuen Stiftungshauses am Dorfplatz mitten in Fahrenhorst, dessen Bau vor Kurzem fertiggestellt wurde. Ab sofort läuft dort das Veranstaltungsprogramm langsam an. Der Kinderchor „Die Lollipops“, der bisher draußen auf dem Gelände gesungen hat, durfte am Donnerstag als erste Gruppe den Veranstaltungsraum einweihen.

Mit den Plänen für den Bau der Kultur- und Begegnungsstätte begannen Ellen und Dierk Jobmann im Dezember 2018. Er und Rainer Knebel, beide Vorsitzende der Stiftung, die das Haus trägt, sind von der ersten Stunde an mit dabei gewesen. „Man sagt, wenn man etwas ehrenamtlich macht, lebt man sieben Jahre länger. Da haben wir ja noch was vor uns“, sagt Dierk Jobmann lachend. Alle Handwerker kommen aus der Region und haben das Haus „in guter Qualität“ fertig gestellt, berichtet er weiter.

Der vor einem Jahr gestartete Bau habe rund 750 000 Euro gekostet, die aus Stiftungsgeld finanziert wurden. Auch von der Bevölkerung sind als Unterstützung viele kleine Spenden eingegangen. „Alle haben uns für verrückt gehalten, das alles in nur einem Jahr zu schaffen – aber wir haben es geschafft“, sagt Dierk Jobmann rückblickend und ergänzt: „Ich bin hellauf begeistert, wie wir das alles hinbekommen haben.“ Der Bau selbst ist fertig, nur der Feinschliff wie etwa eine Garderobe oder Bilder an den Wänden fehlen noch. Grund für den Bau seien eine Verbesserung des Standortes und der Räume gewesen. Auch die Nachfrage der Menschen aus der Region sei vielfältig. „Das Telefon steht nicht still. Die Leute wollen dabei sein“, beschreibt der ehrenamtlich Engagierte.

In dem Stiftungshaus sind zwölf Ehrenamtliche tätig. „Wir wollen langsam hineinwachsen, um das alles hier dauerhaft machen zu können“, betont Dierk Jobmann und erklärt, dass coronabedingt alle Veranstaltungen in kleinen Gruppen mit höchstens 15 Gästen stattfinden. Das angebotene Programm bietet Inhalte für verschiedene Altersgruppen, sagt er. „Das Hauptziel ist, etwas zur Dorfgemeinschaft beizutragen.“ Unter anderem will Ewald Theel Senioren an den Umgang mit dem Smartphone heranführen, Reinhild Olma Kindern ab vier Jahren vorlesen und Anna Südkamp vom Hebammenkontor einen siebenwöchigen Rückbildungskurs für junge Mütter anbieten. Zudem sollen jeweils zweimal im Monat das plattdeutsche Frühstück und das Klönschnack-Café stattfinden. „Wir leben von der Freude, die man bei den Gästen spürt“, so Dierk Jobmann.

Der Kinderchor „Die Lollipops“ musiziert in zwei Gruppen unter der Leitung von Monja Uhde und Thomas Schwenen. Elke Paul, Uhdes Mutter, unterstützt die beiden dabei. Fünf- bis Siebenjährige singen gemeinsam jeden Donnerstag von 16 bis 16.45 Uhr und die Acht- bis Zwölfjährigen im Anschluss von 17 bis 17.45 Uhr. Coronabedingt sind beide Gruppen auf jeweils maximal zwölf Teilnehmer begrenzt. Jedes Kind hat seinen festen Platz, der auf dem Boden markiert ist, erklärt Uhde, pädagogische Fachkraft für musikalische Förderung im Elementarbereich, und berichtet: „Es ist ganz toll in den neuen Räumen. Von den Kindern wurde es hier super angenommen.“ Da der Kurs für die Kleineren in kurzer Zeit ausgebucht war, gibt es dort bereits eine Warteliste. Bei den Größeren sind hingegen noch Plätze frei und Schwenen, der langjährig Schlagzeug- und Percussionlehrer an der Kreismusikschule des Landkreis Diepholz war, plant eine Band mit ihnen zu gründen. Der neunjährigen Chiara, Mitglied in der zweiten Gruppe, macht es "viel Spaß, mit den anderen zusammen zu singen“. Auch die neuen Räume beeindrucken sie: „Ich mag das hier.“ Vorkenntnisse sind für beide Gruppen nicht erforderlich – Gesang und Spaß stehen im Mittelpunkt. Auch an den Umgang mit Musikintrumenten sollen die Kinder herangeführt werden. „Wir singen deutsche Pop-Songs und auch Wunschlieder der Kinder. Ich versuche sie mit dem abzuholen, was sie gerne mögen“, so Schwenen.

Fragen und Anmeldungen für die Kinderchor-Gruppen nimmt Monja Uhde telefonisch unter 01 51 / 24 06 23 14 entgegen. Weitere Informationen über die Angebote des Stiftungshauses Fahrenhorst gibt es im Internet unter www.stiftungshaus-fahrenhorst.de. Um die laufenden Kosten tragen zu können, ist das Haus laut Dierk Jobmann auf Spenden angewiesen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+