Stuhrer Klimaschutzausschuss tagt Photovoltaikpflicht und Konzept für Baumpflanzungen

In seiner ersten Sitzung hat der neue Stuhrer Ausschuss für Klima- und Naturschutz, Naherholung und Tourismus gleich viele Themen auf der Agenda. So geht es auch um eine Photovoltaikpflicht für Neubauten.
13.01.2022, 16:33
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Photovoltaikpflicht und Konzept für Baumpflanzungen
Von Eike Wienbarg

Stuhr. Der neue Ausschuss für Klima- und Naturschutz, Naherholung und Tourismus der Gemeinde Stuhr kommt am Donnerstag, 20. Januar, zu seiner ersten Sitzung zusammen. Beim Treffen, das ab 18 Uhr virtuell stattfindet, geht es unter anderem um Anträge der Grünen- und der FDP-Fraktion.

So haben die Grünen im Stuhrer Gemeinderat beantragt, dass in den Bebauungsplänen der Gemeinde Stuhr für Neubauten eine Photovoltaikanlage verpflichtend sein soll. "Eine solche Regelung in den Bebauungsplänen der Gemeinde kann einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz bei Neubauvorhaben im Wohnungs- und Gewerbebau darstellen", sagt Grünen-Fraktionschefin Kristine Helmerichs zur Begründung des Antrags.

Der Antrag der FDP bezieht sich auf die Pflege und Erneuerung des Baumstandes in der Gemeinde Stuhr. So fordern die Liberalen ein Konzept, wie "in der Zukunft an exponierten Stellen ein Baumbestand unter Berücksichtigung der Klimaveränderungen erhalten, gepflegt und erneuert werden kann". "Ein großer Teil des alten Baumbestandes wird, wie an vielen Stellen deutlich erkennbar ist, keine lange Lebensdauer mehr haben, weil gravierende Schädigungen aufgetreten sind, verursacht insbesondere durch Luftverschmutzung und Wassermangel in den letzten sehr trockenen Jahren", schreibt der FDP-Fraktionsvorsitzende Alexander Carapinha Hesse zur Begründung. Diese Schädigungen hätten sowohl Waldgebiete und Einzelbäume als auch alte Allee-Bäume getroffen. Deshalb solle eine Konzept für Neu- und Ersatzpflanzungen vorbereitet werden, das Kriterien wie Bestandslage, geologische Gegebenheiten, Baumarten, Pflanzdichte und besondere Sicherheitsanforderungen – insbesondere bei Allee-Bäumen – berücksichtigen soll.

Neben den beiden Anträgen debattiert der Ausschuss auch über den Umsetzungsstand des Klimaschutzkonzepts aus dem Jahr 2012 und aktuell laufende oder begonnene Klima- und Naturschutzvorhaben sowie über das Konzept für den Ausschuss im Jahr 2022 und die Fortführung des Förderprogramms für Klimaschutzvorhaben der Gemeinde.

Interessierte, die an der Sitzung teilnehmen möchten, können die Zugangsdaten bei Katja Harjes aus dem Stuhrer Rathaus per E-Mail an k.harjes@stuhr.de oder telefonisch unter der Rufnummer 04 21 / 5 69 52 54 erfragen. Weitere Informationen zu der Sitzung gibt es im Internet unter www.stuhr.de in der Rubrik Politik und Wahlen/Ratsinformationssystem.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+