Aldi in Stuhr Neuer Markt nach sechs Monaten Bauzeit eröffnet

Der neue Markt des Discounters Aldi an der Stuhrer Landstraße ist fertig. Am Freitag konnte der Laden in Stuhr nach rund sechs Monaten Bauzeit und einer Übergangsphase in einem Verkaufszelt eröffnet werden.
09.07.2021, 18:08
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Neuer Markt nach sechs Monaten Bauzeit eröffnet
Von Eike Wienbarg

Stuhr. Nach rund sechs Monaten Bauzeit – inklusive des Abrisses des alten Marktes – ist der neue Laden des Discounters Aldi an der Stuhrer Landstraße 142c in Stuhr nun fertiggestellt worden. Am Freitag wurde der Neubau an der Kreuzung zur Kladdinger Straße und zur Carl-Zeiss-Straße eröffnet.

Der neue Markt stehe dabei unter dem Dreiklang "Größer, heller und frischer", heißt es von dem Konzern. „Den neuen Aldi-Markt haben wir im Zuge der Modernisierung des gesamten Aldi-Nord-Filialnetzes nach unserem aktuellen Filialkonzept gebaut“, sagt Longinus Flenker, zuständiger Leiter Immobilien und Expansion bei der für Stuhr zuständigen Regionalgesellschaft Weyhe. Das bedeutet: Der Fokus des neuen Ladens liegt vor allem auf einer "hellen und freundlichen Einkaufsatmosphäre mit mehr Platz und breiteren Gängen sowie einem vergrößerten Angebot an frischem Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch und Backwaren", so das Unternehmen. „All das bieten wir nun auf einer Verkaufsfläche von rund 1194 Quadratmetern, die gegenüber der des bisherigen Marktes um rund 311 Quadratmeter größer ist“, erklärt Flenker weiter. Den Kunden stehen ab sofort auch 125 Parkplätze zur Verfügung.

Und es gibt weitere Veränderungen: So ist die "vergrößerte Backwarenauslage" künftig mit einem rückgelagerten Backraum versehen, sodass die Mitarbeiter des Marktes die Regale bequem von der Rückseite befüllen können. Der Pfandautomat in der Nähe des Eingangsbereichs biete Kunden den Vorteil, dass sie ihr Pfandgut nun direkt zu Beginn des Einkaufs abgeben können. Im neuen Markt sollen rund 1700 Produkte aus 18 Warengruppen zu finden sein. Hinzu kommen wöchentlich wechselnde Aktionsartikel, so das Unternehmen weiter.

Mit der Modernisierung möchte das Unternehmen nach eigenen Angaben auch einen Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz leisten. „Unsere neuen Filialen werden mit einem modernen Licht-, Farb- und Energiekonzept ausgestattet“, berichtet Longinus Flenker. Dank einer Photovoltaikanlage auf dem Marktdach und einer Wärmerückgewinnungsanlage, die den Marktraum mittels einer CO2-Integralanlage kühlen und beheizen kann, komme das Gebäude ohne fossile Brennstoffe aus.

Das Verkaufszelt, das Aldi während der Abrissphase und des Neubaus an der Stuhrer Landstraße aufgebaut hatte, soll laut Firmenangaben bis Ende Juli demontiert werden. Die Fläche soll wieder in ihren Ursprungszustand hergestellt werden. Zu den Investitions- und Umsatzsummen am Standort Stuhr wollte die Firma auf Nachfrage des WESER-KURIER keine Aussagen machen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+