Fußball Stuhrs Serie reißt

Vor allem Lemfördes Stürmer Giovanni Esposito bekamen die Gäste nie in den Griff und mussten sich dann deutlich geschlagen geben.
20.10.2019, 18:41
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Lars Lucke

Lemförde/Stuhr. Mit 2:5 (1:2) hat sich der TV Stuhr in der Fußball-Bezirksliga Hannover beim TuS Lemförde geschlagen geben müssen und damit den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Zudem riss die Serie der auf den vierten Tabellenplatz abgerutschten Rot-Weißen, die zuvor sechs Mal in Folge ungeschlagen geblieben waren.

Insbesondere Lemfördes Stürmer Giovanni Esposito wird den Gästen wohl nachhaltig im Gedächtnis bleiben: In der neunten Minute nahm der schnelle Angreifer einen Pass in die Schnittstelle mit, schüttelte seinen Gegenspieler ab und umkurvte schließlich noch TV-Keeper Daniel Bischoff – das 1:0 für die Gastgeber. Kurz darauf setzte Esposito (23.) nach einem Ballverlust der Gäste erneut seine Geschwindigkeit ein, ließ sich nicht stellen und schob die Kugel zum 2:0 in die Maschen. „Wir waren sicher nicht drei Tore schlechter, hatten auch mehr Ballbesitz“, erklärte TV-Trainer Christian Meyer im Anschluss an die Begegnung, räumte aber ein: „Wir haben nicht so konsequent verteidigt und die individuelle Klasse Espositos nicht in den Griff bekommen.“

Hoffnung keimte zwar auf, als Jenno Bülders nach einer Flanke aus dem Halbfeld von Jan-Hendrik Schwirz per Kopf auf 1:2 (38.) verkürzte. Doch mit einem umstrittenen Foulelfmeter, den Daniel Bischoff an – natürlich – Esposito verschuldet hatte, stellte Bogdan-Florian Golgot (73.) den alten Abstand wieder her. Ein weiteres Mal kamen die Gäste jedoch wieder heran. Riccardo Azzarello (79.) nutzte eine unübersichtliche Situation im Strafraum und traf aus halblinker Position ins lange Eck zum 2:3. Mit einem unwiderstehlichen Solo über den halben Platz sorgte Giovanni Esposito (84.) allerdings nur zwei Minuten später für die endgültige Entscheidung zugunsten der Hausherren. In der Nachspielzeit misslang schließlich ein Rettungsversuch von Janis Öhlerking, der das Leder vor dem einschussbereiten Esposito mit dem Knie ins eigene Netz bugsierte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+