Im Gebiet der Gemeinde Stuhr Unfall mit zwei Verletzten auf der Autobahn 1

Zwei Leichtverletzte hat es bei einem Unfall am Donnerstagmittag auf der Autobahn 1 im Gebiet der Gemeinde Stuhr gegeben. Der linke Fahrstreifen in Richtung Hamburg wurde zeitweise gesperrt.
23.12.2021, 16:55
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Unfall mit zwei Verletzten auf der Autobahn 1
Von Eike Wienbarg

Stuhr. Bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 1 im Bereich der Gemeinde Stuhr sind am Donnerstagmittag gegen 12.10 Uhr zwei Menschen leicht verletzt worden. Wie die zuständige Autobahnpolizei Ahlhorn mitteilt, befuhr eine 23-jährige Fahrerin aus Münster mit ihrem Wagen die A 1 in Fahrtrichtung Hamburg zwischen der Anschlussstelle Groß Ippener und dem Autobahndreieck Stuhr, als sie ihr Auto auf der linken Spur aufgrund des stockenden Verkehrs abbremsen musste. Die Fahrerin eines nachfolgenden Wagens, der mit einer vierköpfigen Familie aus den Niederlanden besetzt war, erkannte das Abbremsen des vorausfahrenden Autos zu spät und fuhr auf. Beide Fahrzeuge blieben auf dem linken Fahrstreifen liegen.

Beamte der Autobahnpolizei sperrten beim Eintreffen zunächst den linken Fahrstreifen. Ebenfalls wurden der Rettungsdienst und die Freiwillige Feuerwehr Harpstedt alarmiert, da durch unbeteiligte Verkehrsteilnehmer der Brand eines der verunfallten Fahrzeuge gemeldet wurde, berichten die Beamten. Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste der Verkehr dann über den Pannenstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.

Die 55-jährige Fahrerin aus den Niederlanden sowie ihr 23-jähriger Sohn erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. Vorsorglich wurden alle vier Insassen des Wagens mit Rettungswagen in eine umliegende Klinik gebracht. Da der Hund der Familie, der sich zum Unfallzeitpunkt im Auto befunden hat, zunächst an der Unfallstelle bleiben musste, brachten die eingesetzten Polizeibeamten ihn später zur Familie, die nach einer Überprüfung und der medizinischen Versorgung das Krankenhaus wieder verlassen konnte, teilt die Polizei weiter mit. Die 23-Jährige aus Münster sowie ihr 23-jähriger Beifahrer blieben unverletzt.

Der Gesamtschaden an den nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen wird von den Beamten auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Die Autos wurden durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Die Fahrbahn konnte gegen 13.30 Uhr wieder freigegeben werden. Neben der Polizei waren drei Rettungswagen sowie drei Fahrzeuge, besetzt mit 20 Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt, im Einsatz.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+