Veranstaltungen im November Stuhr Kultur setzt auf 2G-Regel

Gleich eine ganze Reihe von neuen kulturellen Veranstaltungen stehen im November in der Gemeinde Stuhr an. Das Team von Stuhr Kultur setzt dabei auf die 2G-Regel, um mehr Besucher ermöglichen zu können.
21.10.2021, 16:26
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Stuhr Kultur setzt auf 2G-Regel
Von Esther Nöggerath

Stuhr. Das kulturelle Leben in der Gemeinde Stuhr ist nach der Corona-Pause inzwischen wieder gut angelaufen und nimmt im November nun noch einmal Fahrt auf. Gleich sieben Veranstaltungen plant das Team von Stuhr Kultur für den kommenden Monat. Um dabei möglichst vielen Bürgern den Besuch einer der Veranstaltungen zu ermöglichen, setzt die Gemeinde ab 1. November nun auf eine reine 2G-Regel. "Dadurch können wir mehr Menschen die Teilnahme ermöglichen", erklärt Stuhrs Kulturbeauftragte Frauke Wulf. Denn so könnten mehr Plätze bei den Veranstaltungen vergeben werden. "Die Leute möchten wieder Kultur erleben", hat Wulf festgestellt. Das habe man auch schon bei der großen Nachfrage nach den Events im Oktober beobachtet. Bei denen seien die meisten Besucher übrigens auch schon vollständig gegen Corona geimpft gewesen.

Den Auftakt der Veranstaltungen im November macht am Donnerstag, 4. November, Lisa Canny und Band, die bereits sieben Mal die renommierten "All Ireland Championships" gewonnen hat – und das mit gleich zwei Instrumenten. Mit Harfe und Banjo ausgestattet ist die Irin ab 20 Uhr im Rathaus Stuhr zu Gast. "Sie verbindet irische Musik mit Pop und Hip-Hop", erzählt Wulf. "Das wird bestimmt ein ganz spannendes Konzert." Der Eintritt kostet 18, ermäßigt 15 Euro.

Am Sonnabend, 6. November, findet dann die Lesung mit Juraj und Lara Sivulka im Rathaus statt (wir berichteten). Dabei stehen die weltberühmten Liebesbeziehungen von Charlotte von Stein und Johann Wolfgang von Goethe sowie Susette Gontard und Friedrich Hölderlin im Mittelpunkt. Ergänzt wird die Lesung von Sivulkas eigenen Gedichten und musikalischer Begleitung am Piano durch Bernhard Schencke. Die Teilnahme kostet zwölf, ermäßigt zehn Euro.

Für die jüngeren Gäste ab drei Jahren gibt es dann am Donnerstag, 11. November, das Schnuppe-Figurentheater, das "Der Maulwurf und seine Freunde" im Stuhrer Rathaus präsentieren wird. "Das Figurentheater ist immer sehr beliebt", erzählt Wulf. Dieses Mal geht es um den Maulwurf, die Maus und den Frosch, die alle eine gemütliche Bude zum Leben haben, aber nicht genügend Platz, um gemeinsam einen Kuchen zu backen und ein Fest zu feiern. Daher überlegen sie, ein neues großes Haus zu bauen, in dem alle leben, spielen, kuscheln, kochen und schlafen können. Doch die Bude vom alten Bär steht dem Hausbau im Wege. Beginn der Vorstellung ist um 16.30 Uhr, der Eintritt kostet fünf Euro. Tickets können allerdings nur per E-Mail an kultur@stuhr.de für die Tageskasse reserviert werden.

Kunstliebhaber kommen dann am Abend des 11. November auf ihre Kosten, wenn die neue Ausstellung "…der rostet" im Rathaus eröffnet wird. Der Stuhrer Ulrich Breitsprecher präsentiert dann ab 18 Uhr seine Fotografien im oberen Rathaus-Foyer. Dabei richtet er laut Ankündigung in seinen Bildern den Blick auf das Verbrauchte, das Vergessene, das Verlorene, das Verlassene, das bei genauem Hinsehen häufig verbunden ist mit der Wahrnehmung einer Lebendigkeit, die den Prozess der Veränderung durch natürliche Einflüsse in den schönsten Farben malt. Eben diese Farbigkeit mit der Kamera einzufangen, sei die Intention der Fotografien. Der Eintritt zur Ausstellungseröffnung ist frei. Danach ist die Ausstellung bis 10. Dezember zu den Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.

Einen Blick hinter die Kulissen des Rock- und Pop-Business können die Besucher am Sonnabend, 13. November, bei "Rock Tales" werfen. Ab 19 Uhr sind dann Jürgen Rau, der viele Jahre bei großen Schallplatten-Konzernen gearbeitet hat, und Multi-Instrumentalist und Produzent Richard Rossbach zu Gast. "Die beiden erzählen ganz viel aus dem Backstage-Bereich und untermalen das Ganze mit Musik", erklärt Frauke Wulf, die sich sicher ist, dass alle Fans von Rock- und Pop-Bands an dem Abend auf ihre Kosten kommen werden. Dabei werden auch Videoprojektionen und zum Teil noch nie gezeigte Fotos präsentiert. Der Eintritt kostet zwölf, ermäßigt zehn Euro.

Die Klassische Philharmonie Nordwest ist dann am Sonntag, 14. November, mit ihrem Jubiläumskonzert zum 25-jährigen Bestehen auf dem Gut Varrel zu Gast. Für das herbstliche Konzert nach langer Corona-Pause haben sich die Musikerinnen und Musiker um Dirigent und Orchestergründer Ulrich Semrau erneut mit dem Ausnahmecellisten und langjährigen Freund Johannes Krebs als Solisten zusammengefunden. Auf dem Programm ab 17 Uhr stehen laut Gemeinde mit Edward Elgars Violoncellokonzert e-moll op. 85 und Franz Schuberts Sinfonie Nr. 8 C-Dur zwei beliebte und eingängige Werke der klassischen Orchesterliteratur. Der Eintritt kostet 18, ermäßigt 15 Euro.

Als letzte Veranstaltung im November plant das Kulturbüro der Gemeinde zudem am Sonntag, 28. November, eine Lesung mit Lars Cohrs, die schon ganz im Vorzeichen der Weihnachtszeit steht. Der Radiomoderator, der einigen aus dem Morgenprogramm von NDR 1 Niedersachsen vertraut sein dürfte, will an dem Tag ab 17 Uhr die Wartezeit auf Weihnachten mit einem heiter-besinnlichen Streifzug voller humorvoller, nachdenklicher und satirischer Geschichten verkürzen. Tickets für die Lesung kosten zehn, ermäßigt acht Euro.

Zur Sache

Vorverkauf gestartet

Der Vorverkauf für die Veranstaltungen ist bereits gestartet. Tickets gibt es (bis auf für das Figurentheater) bei allen Vorverkaufsstellen von Nordwest-Ticket, wie etwa beim WESER-KURIER an der Bassumer Straße 6a in Brinkum, bei Ticketmaster sowie telefonisch unter der 0421/363636 oder online unter www.nordwest-ticket.de. Reservierungen für die Abendkasse sind per E-Mail an kultur@stuhr.de möglich. Inzwischen ist auch der neue Flyer für das neue Programm von Stuhr Kultur für November erschienen samt Vorschau für den Dezember. Er liegt an vielen Stellen in Stuhr aus, so etwa im Rathaus an der Blockener Straße und in den Bibliotheken, Schulen und Kitas der Gemeinde. 

Die Teilnahme bei den Kulturveranstaltungen ist nur mit einem Nachweis einer vollständigen Corona-Schutzimpfung oder mit Genesenem-Nachweis möglich. Ausgenommen davon sind jedoch Kinder und Jugendliche bis einschließlich 18 Jahren oder Personen, die sich nicht impfen lassen dürfen. Sie benötigen dann jedoch einen Schnelltest mit Bescheinigung und ein ärztliches Attest. Die Maskenpflicht gilt nur bis zur Einlasskontrolle, danach entfallen Masken- und Abstandspflicht.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+