Programm Gleis 1

Alte Bekannte und neue Gestalten

Die Kabarett- und Comedy-Saison ist gerade erst vorüber, schon präsentiert Joachim Schröder die Acts für die neue Spielzeit. Diese wird am 7. September von dem Duo Heger&Maurischat eröffnet.
02.08.2019, 11:29
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Alte Bekannte und neue Gestalten
Von Tobias Denne
Alte Bekannte und neue Gestalten

Hat viel zu tun und kommt trotzdem ins Gleis 1: Sascha Korf.

#MSCHKY

Syke. „Auf eine erfolgreiche Kabarett- und Comedy-Saison dürfen wir wieder einmal im Gleis 1 zurückblicken“, freut sich Joachim Schröder. Schließlich waren Größen wie Sebastian Pufpaff, Lutz von Rosenberg Lipinsky, Dagmar Schönleber oder Sybille Bullatschek nach Syke gekommen, um die Gäste zu unterhalten. Daniel Helfrich beendete dann die abgelaufene Saison im Juni. Doch trotz der Sommerpause: Die Füße werden bei den Organisatoren um Schröder nicht hochgelegt.

Schließlich ist der Saisonauftakt für Sonnabend, 7. September, geplant. „Wir hoffen natürlich darauf, mit dem neuen Programm wieder eine gute Mischung aus guten alten Bekannten und neuen Gästen gefunden zu haben“, sagt Joachim Schröder. Ob das gelungen ist, zeigt sich dann mit dem Duo Heger&Maurischat GbR, die mit ihrem Programm „Eine geht noch“ ins Gleis 1 kommen. Dann stehen richtige Gegensätze auf der Bühne: Auf der einen Seite Vanessa Maurischat. „Sie ist auf der Bühne von jener schlecht gelaunten Giftigkeit, bei der im Publikum einfach Freude aufkommen muss“, weiß Schröder. Auf der anderen Seite Annie Heger: „Bei ihrer nordischen Frohnatur ist man auch einfach mal froh, wenn sie nur Luft holt.“ Auf ein ruhiges Programm brauchen sich die Gäste gar nicht einstellen. „Mit einem Feuerwerk an Spitzen und Boshaftigkeiten zielen sie gegenseitig ihre verbalen und musikalischen Pfeile in Kopf und Herz der anderen“, teilt Schröder weiter mit. Heger ist dabei keine Unbekannte im Gleis 1. Denn mit ihrem Solo-Programm gastierte sie bereits im vergangenen November.

Ein ganz und gar neues Gesicht in Syke ist Boris Stijelja, der am Sonnabend, 26. Oktober, mit seinem Programm „Voll integriert – aber mein Schutzengel hat Burnout!“ vorbei schaut. Und Stijelja weiß, wovon er spricht. Er ist Kroate mit deutschem Migrationshintergrund: „In Mannheim geboren wuchs er in Kroatien auf. Jetzt ist er wieder hier und will wieder zurück“, weiß Joachim Schröder. Sein deutschkroatisches Leben schwankt laut Ankündigung stets zwischen Cevapcici, Weinfest und Kehrwoche.

Der Kanzlerchauffeur kommt

Nicht einer, nicht zwei, sondern gleich drei Künstlerinnen kommen am Sonnabend, 16. November, auf die Bühne des Gleis 1. Mit „Vier Hochzeiten und zwei Todesfällen“ tritt die Gruppe Damenbesuch mit ihrem zweiten Programm in Syke auf. „Und jetzt wollen es die Damen endlich wissen: Wie funktioniert das mit dem glücklichen Leben?“, soll laut Schröder genau diese Frage beantwortet werden. Denn nachdem sie ihre Scheidungen erfolgreich verarbeitet haben, gilt es, wachsam zu sein: „Ab 40 wird alles besser haben sie gesagt! Aber ist das wirklich so? Wenn man eine Ehe in den Sand gesetzt hat, sollte man sich dann wirklich auf eine zweite einlassen?“ Michèle Connah, Claudia Wölfel de Mejia und Stefanie Görtemöller sind unschlüssig.

Den Abschluss des Jahres überlässt Joachim Schröder natürlich keinem Neuling. Am Sonnabend, 14. Dezember, gastiert Marco Tschirpke mit „seinem musikalisch-politischem Jahresendzeit-Programm ‚Kalender- Deine Tage sind gezählt‘ bei uns“, freut sich der Veranstalter auf einen guten alten Bekannten.

Ebenfalls schon mal der Hachestadt und dem Gleis 1 einen Besuch abgestattet hat, Michael Frowin. Mit seinem dritten Solo-Programm eröffnet er das Jahr 2020 am Freitag, 17. Januar. Dann tritt er mit „Der Kanzlerchauffeur bremst für Deutschland“ als Merkels Fahrer auf. „Dabei umklammert Frowin das Lenkrad so fest wie Merkel ihren Thron und kutschiert sie sicher durch ihr Königreich“, will Schröder noch nicht mehr verraten.

Die A-cappella-Gruppe Basta ist in Syke natürlich ein Begriff. Einer der Sänger, William Wahl, will es mal allein wagen. Mit seinem ersten Programm „Wahlgesänge“ kommt er am Valentinstag in die Hachestadt. Schröder weiß, dass Wahl am Freitag, 14. Februar, den Gästen dabei sein Herz ausschüttet. „Komödiantisch wie melancholisch, heiter wie so richtig sarkastisch“ soll es werden.

Joachim Schröder nennt es: feine Beobachtungsgabe und moderne und intelligente Comedy. „Sie spielt und singt stimmgewaltig, schlagfertig und mit großer musikalischer Vielfalt“, schwärmt er von Katie Freudenschuss, die am Sonnabend, 7. März, den Weg nach Syke auf sich nimmt. „Einfach Complie-Katie“ ist inspiriert von einem Tagebuch aus den 50er-Jahren.

Der Reiz des Verbotenen

Bei Sascha Korf empfiehlt Schröder: Nicht lang schnacken, Karten kaufen! „Die beiden ersten Gastspiele im Gleis waren ratzfatz ausverkauft und das Publikum tobte vor Begeisterung“, erinnert er sich. Diesmal kommt der Comedian mit seinem neuen Programm „Aus der Hüfte, fertig, Los!“ am Freitag, 17. April, ins Gleis 1.

Der Mai und der Juni stehen dann ganz im Zeichen von Syker Premieren: Vera Deckers (Freitag, 8. Mai) erzählt davon, dass Narzissten die Macht übernommen haben. Denn, nicht erst seit Instagram, Facebook oder Snapchat weiß man: Die Verpackung ist wichtiger als der Inhalt und Aufmerksamkeit ist die globale Währung, mit „Wenn die Narzissten wieder blühen“ gastiert Deckers im Gleis 1.

Was Daniel Helfrich in diesem Jahr war, ist Sia Korthaus im kommenden. Sie schließt am Freitag, 5. Juni, die Saison im Gleis 1 ab mit ihrem Programm „Lust auf Laster“. Ihr Thema: Jeder hat sie, die kleinen oder großen Laster. Sie haben oft den Reiz des Verbotenen und sind sexy. „Es sei denn, es handelt sich um Putzwahn und Philatelie“, schränkt Schröder ein.

Info

Zur Sache

Hier gibt es die Karten

Ausführliche Infos zu allen Veranstaltungen gibt es auch auf www.facebook.com/Gleis.1.Syke. Der Vorverkauf hat für alle Veranstaltungen begonnen. Eintrittskarten können im Gleis 1, telefonisch unter 0 42 42 / 9 66 10 10 sowie im Bremer Pressehaus an der Martinistraße und allen regionalen Geschäftsstellen des WESER-KURIER erworben werden.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+