Zehn Bremer Künstler zeigen ihre Werke bei der Ausstellung „Landart 2015“ im Atelier Birkenhof in Heiligenloh Bilder erobern die Reithalle

Twistringen-Heiligenloh. Normalerweise freuen sich Maler, wenn sie ihre Bilder mit einer Ausstellung in einer großen Stadt präsentieren können. Nun ist es umgekehrt, zehn Bremer Künstler pilgern ins beschauliche Heiligenloh.
04.09.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Bilder erobern die Reithalle
Von Markus Tönnishoff

Normalerweise freuen sich Maler, wenn sie ihre Bilder mit einer Ausstellung in einer großen Stadt präsentieren können. Nun ist es umgekehrt, zehn Bremer Künstler pilgern ins beschauliche Heiligenloh. Dort haben sie sich das Atelier Birkenhof an der Straße Am Pfarrgarten 15 als Ziel ausgesucht – am kommenden Sonnabend wird in dem Atelier eine Ausstellung mit Bildern und Skulpturen unter dem Motto „Landart 2015“ eröffnet, und zwar um 14 Uhr.

„Jeder Künstler wird sechs bis acht Bilder mitbringen“, verrät Karin-Maria Menk, Betreiberin des Ateliers, vorab. Und auch Skulpturen werden von Bremen in Richtung Heiligenloh verladen. Zu sehen sein werden Werke von Frauke Reuter, Andrea Liebig, Gudrun Salgman, Gudrun Bleeker, Gisela Job, Christel Rasmussen, Andreas Horn, Ulrich Graf Nottrodt, Rolf Gübler, Anne Hollmann, und auch Menk will ein paar ihrer Bilder beisteuern.

Der Maler Andreas Horn dürfte sicherlich zu den bekannteren gehören, er ist künstlerischer Leiter der Galerie im Atlantic-Hotel an der Bremer Galopprennbahn, zudem organisiert er die jährlich stattfindende Kunstausstellung „Kap-Hoorn-Art“ in Bremen mit. Überdies war er an Ausstellungen und Projekten unter anderem in den USA, China, Australien, England, den Niederlanden und Österreich beteiligt. In den Jahren 2010 und 2013 war er Preisträger eines Kunstpreises in Düsseldorf, im Jahr 2011 fand er sich als Zweitplatzierter beim Kunstpreis der Stadt Waltrop wieder. Horn hat sich der abstrakten Malerei verschrieben, dazu benutzt er in erster Linie Acryl und Mischtechniken. „Andreas Horn ist sehr bekannt, er malt eher mystische Bilder“, stellt Menk fest.

Weniger mystisch, sondern eher naturalistisch kommen die Bilder von Gudrun Salgmann daher, wobei jedoch auch ein Schuss Fantasy dabei sein kann. „Sie beschäftigt sich gerne mit Motiven aus der Natur. Ihre Bilder strahlen viel Ruhe aus und sind sehr fein gemalt“, erklärt Menk. Auch Salgmann hat in der Vergangenheit schon mit zahllosen Ausstellungen auf sich aufmerksam gemacht.

Wieder einer anderen künstlerischen Richtung widmet sich die Malerin Christel Rasmussen. „Die Wirkung der Farben und ihre Beziehung zueinander bilden seit meinem Studium Schwerpunkte meiner Arbeit. Beim Malen mit Acryl und/oder Öl arbeite ich meist lasierend mit vielen Schichten. Dabei können aus sich heraus leuchtende Farbräume entstehen, je nach Dichte der transparenten Schichten. Der Bildträger kann die Form bilden oder die Arbeit besteht aus mehreren Farbfeldern zum Beispiel Streifen, Dreiecke, Rechtecke oder Rauten“, teilt sie mit.

Einmal im Jahr finden im Atelier Birkenhof Ausstellungen statt, dann wird die Reithalle des Hofes zum Ausstellungsraum. „Immer im September“, wie Menk erläutert. Doch wie bahnte sich der Kontakt zu den Bremer Künstlern an? Ganz einfach, denn Menk hatte im vergangenen Jahr an einer Ausstellung in Bremen teilgenommen, so lernte man sich kennen. „Ich habe die Bremer Künstler dann nach Heiligenloh eingeladen“, sagt sie. Und nun sind sie eben da, die Bremer.

Die Ausstellung ist am 5. und 6. September sowie am 12. und 13. September zu sehen, sonnabends in der Zeit von 14 bis 18 Uhr, sonntags von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+