Syker Restaurant Martini Versammlung in Gedenken an Brandanschlag

Am 12. Januar 2020 habe Unbekannte einen Brandanschlag auf das Restaurant Martini in Syke verübt. Um an die Tat zu erinnern, hat das "Kollektiv Antifaschismus" am Sonnabend zu einer Versammlung aufgerufen.
13.02.2022, 17:33
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Versammlung in Gedenken an Brandanschlag
Von Ivonne Wolfgramm

Syke. Der Brandanschlag auf das Restaurant "Martini" in Syke jährte sich am vergangenen Sonnabend zum zweiten Mal. Aus diesem Grund hatte das "Kollektiv Antifaschismus" aus Syke eine Versammlung unter dem Namen "Rechten Brandstiftern das Handwerk legen" angemeldet. Dies teilt die Polizei mit.

Deren Angaben zufolge verlief die Versammlung friedlich. Gegen 13 Uhr trafen sich rund 90 Teilnehmer am Bahnhof Syke. Unter ihnen befanden sich laut Polizei auch Anhänger der Antifa-Bewegung aus Bremen und Oldenburg. Die Teilnehmer starteten zu Fuß den Marsch durch die Innenstadt, unterbrochen von einer Zwischenkundgebung, bis zum Parkplatz Mühlendamm. Dort fand eine kurze Ansprache statt, im Anschluss begaben sich die Versammlungsteilnehmer wieder zurück zum Bahnhof. Gegen 14.30 Uhr beendete der Organisator die Veranstaltung, berichtet die Polizei weiter.

Thomas Gissing, Sprecher der Polizeiinspektion Diepholz sagte: "Die Polizei zieht ein positives Fazit, denn es gab keinerlei Störungen und alle Teilnehmer hielten sich an die Auflagen. In der Stadt und auf der Bundesstraße 6 kam es zu kurzzeitigen kleineren Verkehrsbehinderungen."

Am 12. Februar 2020 hatten unbekannte Täter die Lokalität an der Nienburger Straße in Brand gesteckt, konnten aber nicht ausfindig gemacht werden. Die Staatsanwaltschaft Verden stellte die Ermittlungen ein Jahr später ein (wir berichteten). 

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+