Rathaus Syke

Service läuft wie gewohnt weiter

Das Syker Rathaus ist wie alle anderen öffentlichen Einrichtungen in diesen Tagen geschlossen. Die Mitarbeiter arbeiten dennoch weiter. Den Bürgern wird nun per Telefon geholfen.
27.03.2020, 17:37
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Sarah Essing
Service läuft wie gewohnt weiter

Das Rathaus Syke ist derzeit für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Mitarbeiter stehen den Bürgern dennoch mit Rat zur Seite.

Sebi Berens

Syke. Das Syker Rathaus ist – wie alle anderen öffentlichen Einrichtungen zurzeit auch – für den Publikumsverkehr geschlossen. Doch hinter den verschlossenen Türen wird weitergearbeitet. „Wir haben innerhalb der verschiedenen Fachbereiche Teams gebildet“, verrät Bürgermeisterin Suse Laue. „Ein Team besteht aus jeweils zwei Leuten. Ein Team arbeitet hier im Rathaus weiter, das andere Team macht Heim-Office.“ Nach 14 Tagen wird gewechselt. „So wollen wir gewährleisten, dass alle gesund bleiben“, sagt die Verwaltungschefin.

Dennoch seien alle Mitarbeiter des Rathauses unter ihren jeweiligen Telefonnummern erreichbar, versichert Suse Laue zudem. Dank der modernen Technik sei dies ja heutzutage möglich. Das gelte auch für die Mitarbeiterinnen im Bürgerbüro. „Auch E-Mails können immer von zu Hause aus geöffnet werden“, so Laue und fügt hinzu: „Natürlich zu den üblichen Öffnungszeiten.“ Für alle Fragen rund um das Coronavirus und den Gesundheitsschutz sei hingegen der Landkreis Diepholz zuständig. Unter der Rufnummer 0 54 41 / 9 76 20 20 beantwortet das Bürgertelefon des Landkreises von montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 12 Uhr sowie von 13 bis 16 Uhr und sonnabends von 8 bis 12 Uhr alle Fragen. Auf der Internetseite des Landkreises unter www.diepholz.de findet sich zudem eine Auflistung aller wichtigen Rufnummern bei spezielleren Fragen. Bei einem Verdacht auf eine Infizierung mit dem Coronavirus gilt weiterhin, sich unter der Rufnummer 116 117 an den ärztlichen Bereitschaftsdienst zu wenden.

Um die Funktionsfähigkeit zu erhalten, zum Beispiel der Kläranlage, wird auch dort in Teams gearbeitet. Der Bauhof ist nicht mehr für Außenstehende geöffnet. „Kaminholz kann dort zurzeit also nicht geholt werden“, so Laue. Gebaut wird ebenfalls weiter, sodass auch im Hoch- und Tiefbauamt mit Teams gearbeitet wird. „Die Heimarbeiter fahren dann auch raus zu den Baustellen“, sagt die Verwaltungschefin.

Für die Kinderbetreuung hat die Stadt einen Notdienst eingerichtet. Dort werden derzeit neun Kinder betreut, deren Eltern in sogenannten gesellschaftlich notwendigen Berufsfeldern tätig sind – wie zum Beispiel Medizin, Polizei, Berufsfeuerwehr. „Die Leitungen der Kindertagesstätten sehen einmal am Tag nach dem Rechten, alle anderen sind freigestellt, müssen sich aber auf Abruf bereit halten“, so Suse Laue.

Die Stadt Syke ist zudem nicht die erste Ordnungsinstanz, die auf die Einhaltung der Verordnungen achtet. Das liegt in den Händen der Polizei und des Landkreises. „Wir verstehen uns da ohnehin eher als Partner, die beraten“, sagt Suse Laue. Beraten und aufklären. Nur da, wo große Uneinsichtigkeit herrsche, werde die Stadt auch Meldungen vornehmen. Das habe es in Syke bisher aber noch nicht gegeben.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+