Syker Golf-Club präsentiert seine neuen Räume Einweihung der Carrell-Lounge: „Das hätte Rudi gefallen“

Syke-Okel. Der Comedy-Butler wurde seiner Rolle gerecht. Als Bernd Wilhelm, Präsident des Golf-Clubs Syke seine Begrüßungsworte zur Einweihung der neuen Club-Lounge und des in neuem Glanz strahlenden Clubheims in Okel halten wollte, kam ihm die Show-Einlage dazwischen. Ganz der Butler rollte er einen (verschlissenen) roten Teppich aus und schob Wilhelm ein Podest unter die Füße.
08.04.2013, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Bödeker

Syke-Okel. Der Comedy-Butler wurde seiner Rolle gerecht. Als Bernd Wilhelm, Präsident des Golf-Clubs Syke seine Begrüßungsworte zur Einweihung der neuen Club-Lounge und des in neuem Glanz strahlenden Clubheims in Okel halten wollte, kam ihm die Show-Einlage dazwischen. Ganz der Butler rollte er einen (verschlissenen) roten Teppich aus und schob Wilhelm ein Podest unter die Füße.

Auch die Dame im Hintergrund musste schmunzeln. Sie war extra aus Hamburg angereist, und das hatte einen Grund. Denn sie heißt Simone mit Vornamen und Carrell mit Nachnamen und ist die Witwe des vor knapp sieben Jahren verstorbenen Entertainers. Der war vor rund 20 Jahren einer der Gründer des Syker Golfs-Club. "Ich habe noch immer seinen Club-Baustein mit der Nummer sieben, das ist ein schönes Andenken", verriet Simone Carrell im sonnendurchfluteten Dachgeschoss des Clubheims. An der Wand hing ein großes gerahmtes Foto von ihrem Rudi, denn dieser ehemalige Dachboden ist die neue Lounge des Clubs, die nach Carrell benannt wurde – quasi das Sahnehäubchen auf der Komplettrenovierung des Clubheimes, die vor allem im hell und neu gestalteten Gastro-Bereich zu sehen ist. Die Lounge sei für interne und externe Veranstaltungen, bietet Platz für 20 Personen, die Möglichkeit für Medienpräsentationen und nicht zuletzt eine Loggia mit Blick gen Süden. "Das hätte Rudi gefallen", sagte Simone Carrell und meinte damit auch das überdimensionale Bild, das den Showmaster mit auf den Golfball fixierten Blick zeigt. "Rudi war ja eher der Passivsportler, aber Golf hat ihm Spaß gemacht. Er war mit Lockerheit dabei und hat auch Anregungen für einige seiner Gags beim Beobachten seiner Mit-Golfer bekommen", so seine Frau.

Auch Bernd Wilhelm, Jürgen Sander und Janie Enz vom Vorstand des Clubs schwelgten schnell in Erinnerungen an ihr höchst engagiertes Ehrenmitglied. Simone Carrell übrigens habe ihn auf dem Golfplatz kennen gelernt – in Bayern. "Ich hatte eine frühe Runde gespielt, und er fragte mich, ob ich noch eine mit ihm spielen wolle. Und wenn Rudi Carrell fragt, sagt man nicht Nein", lachte sie. In Syke sei sie fünf Jahre nicht gewesen, werde aber wieder kommen. Ein schöner Platz sei das, der übrigens noch attraktiver wird. Denn von der Loggia aus ist das neue Grün des 18. Loches zu sehen, das mitten auf einer Insel liegt. Fertigstellung sei im Juni, versprach Wilhelm.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+