Ausstellung in der Kreissparkasse Syke

Faszinierende Vielfalt

35 Schüler der Kunst-Leistungskurse des Syker Gymnasiums präsentieren ab sofort ihre Werke in der Kreissparkasse Syke. Die Vernissage ist am Donnerstag, 28. Februar, ab 19.30 Uhr.
28.02.2019, 10:14
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Dominik Albrecht
Faszinierende Vielfalt

Teamwork: Ciara (v. l.), Saskia und Larissa sind emsig dabei, mit ihren Klassenkameraden die Ausstellung vorzubereiten.

Janina Rahn

Syke. Wenn 35 Menschen aufgeregt und voller Vorfreude Bilder aufhängen, Staffeleien positionieren und Skulpturen ins rechte Licht rücken, rechnen viele sicherlich mit dem Syker Vorwerk oder dem Kreismuseum und nicht mit der Kreissparkasse (KSK) in Syke. Dabei hat sich gerade Letztere als willkommene Abwechslung für die ein oder andere Ausstellung etabliert. Dazu gehört auch jedes Jahr ein Potpourri der Kunst-Leistungskurse der zwölften Jahrgänge des Gymnasiums Syke. Am heutigen Donnerstag, 28. Februar, ist es wieder soweit, die Vernissage ist für 19.30 Uhr angesetzt. Der SYKER KURIER war bei der Hängung am Mittwoch dabei.

Dass die Kreissparkasse die Plattform bietet, ist mittlerweile eine gern gesehene Tradition, wie Pressesprecher Dennis Landt erklärt. „Die Schüler haben bei uns die Möglichkeit, ihre Werke auch außerhalb der Schule und damit einem ganz anderen Publikum zu zeigen.“ Landt ist immer wieder aufs Neue überrascht von der großen Anzahl der Exponate und deren Vielseitigkeit. „Es gibt zwar immer die grobe Kategorie mit Malereien und Skulpturen. Aber wie die Schüler das darstellen, ist faszinierend“, zeigt sich der Marketing-Mann begeistert. Auch der aktuelle Jahrgang steht in Sachen Abwechslung seinen Vorgängern in nichts nach. Bleistiftzeichnungen und -porträts, Radierungen, Acryl-Sonnenuntergänge und für den Bereich Skulpturen diesmal Land-Art-Modelle – Landschaftsstücke, hergestellt aus verschiedenen Materialien und in Kombination mit diversen Stoffen.

Auch wenn die Schüler eine gehörige Portion Enthusiasmus mitbringen, wuseln die Kunstlehrerinnen Maike Kruse und Dorothee von Harsdorf durch die Gruppen. Dorothee von Harsdorf freut sich über den Enthusiasmus der Schüler. Ein Eindruck, der sich laut ihren Worten schon während der Projektarbeit in der Schule abgezeichnet hat. „Die Schüler haben sich mit Haut und Haaren in die Arbeit gestürzt. Wir mussten sie nie antreiben“, blickt sie zurück. Herausgekommen sind seit September 2017 etwa 65 Bilder zu den Oberbegriffen „Das Bild der Dinge“, „Das Bild des Raumes“ und „Das Bild des Menschen in Bewegung“. Der Schwerpunkt lag dabei auf den Künstlern Thomas Demand, Andy Goldsworthy, Adolph v. Menzel, Lovis Corinth, Per Kirkeby, Käthe Kollwitz und Horst Janssen. „Ich glaube, dass viele Schüler einigen Namen das erste Mal richtig begegnet sind“, mutmaßt Dorothee von Harsdorf und gibt zu, Per Kirkeby selber erst durch das Projekt kennengelernt zu haben. Laut Dorothee von Harsdorf haben sich die Schüler den Themen über den kunstgeschichtlichen Hintergrund genähert. Heißt? „Wir haben uns beispielsweise Landschaften von Adolph v. Menzel angesehen und die Schüler gefragt, was für sie wichtige Schwerpunkte sind und mit welcher Komposition man die Landschaft spannender gestalten kann.“

Die Bilder von Saskia, Larissa und Ciara hängen bereits, jetzt helfen sie ihren Kameraden. „Stressig“ sei die zurückliegende Zeit gewesen und „intensiver als gedacht“. Die ein oder andere Stunde Arbeit sei in der privaten Zeit in die Bilder geflossen. „Aber das Gesamtergebnis entschädigt uns“, sagt Saskia. Darüber hinaus nehmen die drei Mädels aus dem Projekt einiges Wissenswertes mit. „Dass wir uns mit den Epochen Romantik und Expressionismus auseinandergesetzt haben, bringt uns vor allem in Deutsch sehr viel“, verrät Ciara, die jetzt auch immer öfter im Unterricht besprochene Bilder im Alltag wiedererkennt. Das gewonnene Wissen kommt keine Sekunde zu früh: Im März stehen die Abi-Prüfungen an.

Die Vernissage beginnt um 19.30 Uhr mit einer Begrüßung von Uwe Husmann, Leiter der KSK Syke. Für musikalische Unterhaltung sorgt der Musik-Leistungskurs vom zwölften Jahrgang des Gymnasiums. Dennis Landt lädt herzlich ein und lockt: „Gerade die Ausstellungseröffnungen der Kunst-Leistungskurse sind besonders interessant, weil die Schüler selber vorstellen, was sie über die Zeit gemacht haben.“ Wer keine Zeit hat, kann die Ausstellung bis zum 19. März bestaunen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+