Moordeicher Bürgerversammlung FDP fragt nach der Erziehungspflicht

Stuhr-Moordeich (gil). Starke Kritik an den Veranstaltern der Bürgerversammlung in der vergangenen Woche in Moordeich übt die Ratsfraktion der FDP. Wie berichtet, wurde auf der Versammlung die nach Meinung einiger Bürger gesunkene Lebensqualität in dem Ortsteil thematisiert.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Claudia Gilbers

Stuhr-Moordeich (gil). Starke Kritik an den Veranstaltern der Bürgerversammlung in der vergangenen Woche in Moordeich übt die Ratsfraktion der FDP. Wie berichtet, wurde auf der Versammlung die nach Meinung einiger Bürger gesunkene Lebensqualität in dem Ortsteil thematisiert.

Die Darstellungen des Veranstalters seien 'unhaltbar', so Jan-Alfred Meyer-Diekena und Jürgen Timm von der Fraktion in einer Stellungnahme. 'Rat und Verwaltung haben gemeinsam mit Polizei, Fachkräften und Ehrenamtlichen alle zur Verfügung stehenden Wege beschritten, in Moordeich gegen Kriminalität und Vandalismus vorzugehen', heißt es weiter.

Am Abend der Versammlung sowie in verschiedenen Gremien der FDP habe außerdem die Frage im Raum gestanden, was eigentlich mit der Erziehungspflicht der Eltern sei. 'Wenn es stimmt, dass Alkohol trinken bei immer jüngeren Kindern Platz greift, dann ist das doch wohl in erster Linie keine politisch zu lösende Aufgabe', argumentieren die FDP-Politiker.

Die Fraktion habe auf ihrer Sitzung beschlossen, ihr Augenmerk auch weiterhin auf eine ständig zu verbessernde Lebensqualität zu richten. Das gelte nicht nur für Moordeich. 'Wir haben festgelegt, dass wir eine gewisse Eigenentwicklung für unsere Ortsteile im Rahmen der Flächennutzungs- und Bebauungsplanung nicht abblocken wollen.' Auch so etwas gehöre nach sorgfältiger Abwägung ihrer Meinung nach zur Lebensqualität in einem Ort.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+