Fußball

Mustafa Cali freut sich schon jetzt auf Heiligenfelde

Bezirksligist SV Heiligenfelde holt den beim TuS Sulingen scheidenden Trainer ins Boot. Er wird ab Sommer Partner von Torben Budelmann.
19.03.2020, 18:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Thorin Mentrup
Mustafa Cali freut sich schon jetzt auf Heiligenfelde

SVH-Vorsitzender Christian Gerlach (r.) und Trainer Mustafa Cali.

SV Heiligenfelde

Heiligenfelde. Eines stand für Mustafa Cali fest: Wenn er eine neue Aufgabe annimmt, dann nur etwas Reizvolles, etwas mit Perspektive, etwas, das passt. Doch was kann das sein für einen Trainer, der in den vergangenen Jahren zunächst bei der U19 und dann auch bei der zweiten Herrenmannschaft des TuS Sulingen herausragend gearbeitet hat? Sehr viel kommt da nicht in Frage. Doch einer hatte da was Interessantes für Cali: Torben Budelmann, Trainer des Sulinger Bezirksliga-Rivalen SV Heiligenfelde. Und tatsächlich: Das passte. Für beide sogar. Denn in der kommenden Saison werden sie ein Trainergespann beim SVH bilden.

Nach der Verpflichtung von Maximilian Wirth ist die Zusage Calis ein weiterer Coup der Heiligenfelder. „Musti und ich hatten sofort einen guten Draht zueinander. Wir sind beide fußballverrückt. Und da ich beruflich stark eingespannt bin, ist es mit ihm zusammen eine tolle Lösung für uns“, schwärmt Budelmann von seinem zukünftigen Kollegen. Begeistert ist auch Cali: „Torben kenne ich ja jetzt auch schon ein bisschen länger. Wir könnten uns den ganzen Tag über Fußball unterhalten. Ich freue mich schon darauf, dass wir bald zusammenarbeiten.“ Auch mit dem SVH-Vorsitzenden Christian Gerlach habe er sich schnell gut verstanden. „Das ist ein feiner Kerl, aber das weiß man ja rund um Heiligenfelde“, sagt er und lacht.

Dass beim SVH auch der Reiz passt, steht für Cali, der in Wunstorf aufwuchs, außer Frage. „Das ist für mich hier in der Region eine der Top-Adressen. Es ist ein bekannter Verein, der seit Jahren gute Arbeit macht und oben dabei ist.“ Eines habe er immer gespürt, wenn er auf der Anlage gewesen sei. „Das Gemeinschaftsgefühl ist riesengroß.“ Dieser Eindruck habe sich in den Gesprächen bestätigt. Der 39-Jährige weiß zudem, was für ein Team ihn erwartet. „Ich kenne die Spieler natürlich. Das macht die Vorfreude nur noch größer, denn das ist eine Bombentruppe.“ Eine, mit der er und Budelmann die Landesliga angreifen können? „Da kann ich mir vieles vorstellen“, hält sich Cali bedeckt. Klar ist aber auch: Er ist ehrgeizig, Budelmann ist ehrgeizig. Vor der Favoritenrolle wird sich der SVH nicht drücken können, wenn der Tabellenzweite nicht doch in diesem Jahr bereits aufsteigt.

Bevor er sich mit Feuereifer in seine Aufgabe in Heiligenfelde stürzen wird, will Cali einen vernünftigen Abschied beim TuS hinlegen, mit dem er nach der Vizemeisterschaft im Vorjahr nun die Abstiegsrelegation verhindern will. Wird die Saison fortgesetzt, wird er auch noch auf seinen zukünftigen Klub treffen, dem er im Aufstiegskampf richtig weh tun könnte. „Ich will das Spiel gewinnen. Da bin ich ganz klar Sulinger“, will Cali keine Rücksicht nehmen. Die bislang drei Duelle gegen Budelmanns Heiligenfelder endeten jeweils unentschieden. Ein viertes Remis würde das Gleichgewicht der Kräfte zwischen den Coaches wahren.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+