Fußball

TSV Okel weiter auf Trainersuche

Noch hat der TSV Okel keinen passenden Trainer für die neue Saison gefunden. Fakt ist: Lutz Schröder wird auf keinen Fall als Übungsleiter weitermachen. Dafür aber in anderer Funktion.
24.01.2021, 14:47
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
TSV Okel weiter auf Trainersuche
Von Jannis Klimburg

Die Suche geht weiter für den TSV Okel. Die Suche nach einem neuen Trainer. Die Suche nach einem Nachfolger für Lutz Schröder. Vier Kandidaten hatte sich der Fußball-Bezirksligist dafür rausgepickt, nur noch zwei potenzielle Übungsleiter sind im Rennen. Auch weil sich der Wunschkandidat Andreas Weger für den TuS Sudweyhe II entschieden hat. An der Altenauer Straße unterstützt er von nun an den Chefcoach Eduard Scharf.

„Es ist sehr schade, dass sich die Sache mit Andreas (Weger, Anm. d. Red.) zerschlagen hat, weil er unser Favorit auf den Posten war. Jetzt müssen wir eben einen anderen Trainer finden“, bekräftigt Lutz Schröder. Mit eben zwei Kandidaten sei der TSV Okel derzeit noch in Gesprächen, wie Spartenleiter Helmut Volkmann berichtet. „Sie sollten schon etwas Erfahrung mitbringen, aber auch noch nicht zu alt sein. Sie müssen einfach zum TSV Okel passen“, verrät er. Fakt ist, dass Lutz Schröder nicht mehr weitermachen wird. Zumindest als Trainer. Denn er soll dem Verein auf alle Fälle erhalten bleiben. In welcher Funktion das nach der laufenden Spielzeit 2020/21 sein wird, ist noch nicht ganz geklärt. „Vielleicht kann er sich noch ein bisschen um die erste Herren mitkümmern, den Nachwuchs langsam heranführen. Er soll mich bei meinen Aufgaben einfach unterstützen“, betont Volkmann.

Denn in Zukunft möchte sich Lutz Schröder noch mehr um seine U11-Truppe beim TuS Sudweyhe kümmern und den Fokus voll darauf richten. Die Namen der möglichen Nachfolger wollte Schröder nicht verraten, nur so viel sagte er: „Vielleicht wecken wir ja einen schlafenden Riesen.“ Doch was passiert dann mit den beiden spielenden Co-Trainern Rico Volkmann und Marlon Reyher? „Im Idealfall sollen beide weiterhin mit im Trainerteam sein“, unterstreicht Helmut Volkmann. „Aber da müssen wir abwarten, wie der neue Trainer das sieht.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+