Fußball TSV Okel sorgt für eine Überraschung

Im Bezirksliga-Duell gewann der TSV Okel gegen den SV Heiligenfelde mit 1:0 und sammelte damit drei wichtige Punkte.
23.08.2021, 15:50
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
TSV Okel sorgt für eine Überraschung
Von Nastassja Nadolska

Am zweiten Spieltag der Fußball-Bezirksliga Hannover hat der TSV Okel für eine kleine Überraschung gesorgt. Mit 1:0 (1:0) gewann das Team von Trainer Cord Clausen gegen den SV Heiligenfelde und ergatterte damit drei wichtige Punkte. "Damit hat natürlich niemand gerechnet. Wir haben es zwar gehofft, aber es war schon eine Überraschung", sagte der TSV Coach.

Die Rollen waren von Minute eins klar verteilt: Während der TSV Okel in erster Linie kompakt stand und früh in die Zweikämpfe ging, versuchten die Gäste aus Heiligenfelde das Spiel zu machen. Das Team von Trainer Torben Budelmann agierte viel mit langen Bällen und erspielte sich vor allem mit Standards die eine oder andere Chance. "Wir hatten sehr viele Standard-Situationen, was gegen ein Team wie Heiligenfelde sehr gefährlich werden kann", wusste Okels Coach Cord Clausen, bei dessen Team es nach einer halben Stunde tatsächlich brenzlig wurde. Im Sechszehner der Gastgeber herrschte ein großes Durcheinander. "Nach einer Ecke hatten wir quasi eine Vierfach-Chance. Daraufhin haben sich alle Okeler Spieler reingeschmissen, sodass es nicht zu einem Treffer kam", bedauerte der SVH-Coach. Elf Minuten später durften sich dagegen die Gastgeber freuen. Nach einem Foul an Tom Holthusen, der im Sechszehner den Ball abschirmte, gab Schiedsrichter Tanju Hollwedel den Elfmeter für Okel. Rico Volkmann verwandelte diesen und brachte sein Team damit in Führung (41.).

Nach Wiederanpfiff übte der SV Heiligenfelde noch mehr Druck aus, doch Okel hielt dem Stand. "Wir wussten, dass es stressiger wird und das wir aufpassen müssen, was uns auch gut gelungen ist", berichtete Clausen. Die Heiligenfelder kamen immer wieder zu Chancen, doch am Ende gelang es ihnen nicht, den Ausgleich zu erzielen. "Der Platz war schwer zu bespielen und wenn man dann auch noch hinten liegt, wird es natürlich umso schwieriger", sagte Budelmann. Für die Okeler gab es kurz vor dem Abpfiff noch einen kleinen Dämpfer. Florian Maeße bekam in der 91. Minute die Gelb-Rote Karte. "Dazu kann ich nichts sagen. Florian sagte, er hätte nichts gemacht und ich glaube ihm", betonte Clausen, der daraus aber keine große Nummer machen wollte und sich in erster Linie über den Sieg freute: "Die drei Punkte sind für uns enorm wichtig, vor allem mental." Torben Budelmann sieht diese Niederlage dagegen eher gelassen. "Davon geht die Welt nicht unter. Es ist erst der zweite Spieltag und alle Mannschaften liegen eng beieinander", lautete sein Fazit nach der Partie.

Info

TSV Okel - SV Heiligenfelde 1:0 (1:0)

TSV Okel: Feldmann - Quast, K. Volkmann, Maeße, R. Volkmann, Kastens (66. Dahme), Helmke, Reyher (43. Kohnert), Holthusen, Meyer (92. von Engeln), Backhaus

SV Heiligenfelde: Wachtendorf - Rode (46. Isensee), Godesberg (66. Gibek), Meiners, Dickmann, T. Godesberg, Brandhoff, Plate, Schütte, Marquardt, Garlich (71. Köhler)

Tore: 1:0 Rico Volkmann (41./FE)

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Okels Florian Maeße (91.) NKN

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+