Freie Wählergemeinschaft Syke präsentiert Liste mit namhaften Kandidaten

FWG setzt erstes Ausrufezeichen

Syke. In der Ratssitzung vom 12. Dezember 2013 stimmten Günter Brockhoff, Gabriele Beständig, Andreas Schmidt, Ludwig Stöver und Jürgen Schmock gegen den Vorschlag der rot-grünen Gruppe, die Stromnetze zu kaufen.
20.02.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
FWG setzt erstes Ausrufezeichen
Von Micha Bustian
FWG setzt erstes Ausrufezeichen

Alle auf einen Blick: Diese Menschen kandidieren für die Freie Wählergemeinschaft Syke bei den Kommunalwahlen am 11. September.

Ihr Fotograf - Syke und FR, Kandidaten Freie Wähler Syke

In der Ratssitzung vom 12. Dezember 2013 stimmten Günter Brockhoff, Gabriele Beständig, Andreas Schmidt, Ludwig Stöver und Jürgen Schmock gegen den Vorschlag der rot-grünen Gruppe, die Stromnetze zu kaufen. Die Folge war die Abspaltung dieses Quintetts von der SPD und die Umbenennung zur Bürgerfreundlichen Sozialen Fraktion am 31. Mai 2014. Daraus hervorgegangen ist im Oktober 2015 die freie Wählergemeinschaft Syke (FWG). Ein erstes kleines Glanzlicht fabrizierte sie, als sich ihnen der erfahrene Ratsherr Christian Flor (ehemals Sykeplus) anschloss. Jetzt haben der Vorsitzende Günter Brockhoff und sein Stellvertreter Andreas Schmidt ein erstes fettes Ausrufezeichen gesetzt: ihre Wahlliste für den Stadtrat (siehe unten rechts).

Diese Liste enthält 22 Namen, die gute Hälfte davon sind in Syke und umzu wohl bekannt (siehe Kommentar links). Ein echtes Faustpfand im Kampf um die Sitze im Syker Stadtrat, der bei der Kommunalwahl am 11. September neu besetzt wird. Aber die FWG will natürlich nicht nur durch Personal glänzen. Die Wählergemeinschaft will unabhängig von Ideologien und Partieräson agieren, eine Politik des wirtschaftlich Machbaren fahren. „Wir orientieren uns ausschließlich an Sachthemen, die für die Syker Bürger relevant sind“, heißt es in einer Pressemitteilung. Und weiter: „Die beste Kommunalpolitik ist eine Sachpolitik, die sich an Themen und nicht an Parteiprogrammen orientiert.“

Für ihre Wahlliste haben die verantwortliche lange gesucht. „Drei ansprechen und einer sagt zu – so läuft das nicht“, schaut Günter Brockhoff zurück. Aber die Kandidaten wurden in erster Linie aus dem eigenen Bekanntenkreis rekrutiert. „Viele sind schon ehrenamtlich tätig“, erklärt Andreas Schmidt, gemeinsam mit Gabriele Beständig Spitzenkandidat der FWG. „Wenn man die fragt, bekommt man schnell eine Zusage.“ Schmidt lobt den Ehrgeiz und das Engagement seiner neuen Mitstreiter, Brockhoff weist auf das verhältnismäßig junge Durchschnittsalter von 54 Jahren hin, auf die zahlreichen Kompetenzen durch unterschiedliche Berufe. „Auch die Listenaufstellung ist ohne Probleme gelaufen, sehr freundschaftlich und in großem Einvernehmen.“ Deshalb einigte man sich parteiintern auch auf die Formulierung Wahlwerbung. Wahlkampf erschien allen Beteiligten schlicht und einfach zu brachial.

Eine gemeinsame Zielvorstellung wurde bisher nicht erarbeitet. Günter Brockhoff macht seine Hoffnungen an einem Misserfolg fest: „Wenn wir nur zwei Plätze im Stadtrat erhalten würden, dann wäre ich enttäuscht.“ Andreas Schmidt kommt da schon deutlich selbstbewusster daher: „Mein Ziel sind fünf Sitze im Rat.“

DIE WAHLLISTE

Andreas Schmidt (51), Gödestorf

Gabriele Beständig (59), Syke

Jochen Harries (38), Wachendorf

Jürgen Schmock (71), Okel

Günter Brockhoff (69), Syke

Marlene Früchtenicht (65), Okel

Florian Kastner (37), Syke

Michael Lux (60), Syke

Christian Flor (62), Barrien

Peter Lehrfeld (60), Gessel

Horst Hickmann (56), Heiligenfelde

Manfred Poggenburg (61), Ristedt

Frank Dannemann (48), Henstedt

Peer Schmidt (60), Steimke

Jörg Webel (51), Syke

Naif Düsme (46), Steimke

Nicole Drente (46), Okel

Sören Heusmann (33), Wachendorf

Anja Maaß (52), Barrien

Heinz-Georg Lindhoff (63), Gödestorf

Reiner Bartsch (48), Henstedt

Uwe Möller (62), Syke

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+