Antrag für den Syker Stadtrat

FWG will mehr Defibrillatoren

Syke. Die Freie Wählergemeinschaft (FWG) Syke plant eine unter Umständen sogar lebensrettende Investition. Die Stadtratsfraktion um Andreas Schmidt hat einen Antrag gestellt, 10 000 Euro für Defibrillatoren in den Haushalt 2017 einzustellen.
11.02.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
FWG will mehr Defibrillatoren
Von Micha Bustian

Syke. Die Freie Wählergemeinschaft (FWG) Syke plant eine unter Umständen sogar lebensrettende Investition. Die Stadtratsfraktion um Andreas Schmidt hat einen Antrag gestellt, 10 000 Euro für Defibrillatoren in den Haushalt 2017 einzustellen. Der Rat der Stadt Syke tagt wieder am Donnerstag, 23. Februar. Dann könnte darüber entschieden werden. Die FWG-Fraktion begründet den Antrag wie folgt: Ein Defibrillator kann im Fall eines Herzstillstandes, wenn es auf jede Sekunde ankommt, die Überlebens-Chance erheblich erhöhen. Dieses Gerät sei auch von Laien zu bedienen, heißt es, da jeder Hilfeleistungsschritt von diesem Gerät angesagt wird.

Die Verwaltung möge dafür Sorge tragen, dass die Stadt Syke in allen Ortschaften
flächendeckend mit Defibrillatoren ausgestattet wird, heißt es im Antrag. Vorab solle eine Bestandserhebung gemeinsam mit Feuerwehr, Rettungswesen, Vereinen, Geschäftswelt sowie gegebenenfalls weiteren potentiellen Kooperationspartnern geprüft werden, wo solche Geräte fehlen und in welcher Weise sie dort vorgehalten werden könnten.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+