Handball-Landesklasse Männer Gelungenes Debüt für Ostwald

Nach der Trennung von Trainer Christoph Schweitzer haben die Männer der HSG Phoenix den VfL Horneburg II mit 27:18 (16:9) bezwungen. Damit feierte Neu-Coach Dustin Ostwald einen Start nach Maß.
29.11.2021, 18:45
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Nach einer turbulenten Woche hat die HSG Phoenix in der Handball-Landesklasse der Männer in eigener Halle den VfL Horneburg II mit 27:18 (16:9) besiegt. Für Dustin Ostwald war es ein gelungener Kaltstart auf der Bank der Spielgemeinschaft. Nachdem der Klub am Montag überraschend die Zusammenarbeit mit Coach Christoph Schweitzer und Co-Trainer Stefan Honscha beendet hatte (wir berichteten), wurde Oswald quasi ins kalte Wasser geworfen. Eine Trainingseinheit blieb dem neuen Trainer – der bei der HSG Phoenix auch die weibliche A-Jugend in der Landesliga trainiert – vor der Partie am Sonntag. "Die Mannschaft hat mir den Einstieg super leicht gemacht. Das sind alles gute Jungs, da steckt viel Potenzial in der Truppe", freut sich Dustin Ostwald auf die neue Aufgabe. 

"Ich habe mich mit Christoph Schweitzer und Stefan Honscha in einem harmonischen Gespräch vor dem ersten Training intensiv ausgetauscht", sagt Ostwald. Es ein  "reibungsloser Übergang" gewesen. Im Spiel gegen den VfL Horneburg II habe seine neue Mannschaft die Basis für den ungefährdeten Sieg mit einer guten Abwehrarbeit gelegt. "Nahezu fehlerfrei" hätte seine Sieben verteidigt, lobt Ostwald.

Bis zum 7:7 (16.) war es für die Gastgeber eine schwierige Partie. Beim 10:7 lagen die Kreisdiepholzer erstmals mit drei Toren vorne. Zur Pause betrug der Abstand bereits sieben Tore. In Durchgang zwei blieben die Kräfteverhältnisse unverändert. Jeweils fünf Treffer steuerten Alexander Hähnsen und Yannick Lankenau zum fünften Saisonsieg ihrer Mannschaft bei, vier Tore erzielte Niklas Rätzke. "Horneburg war zugegeben nun vielleicht nicht der ganz große Gradmesser, aber 18 Gegentore sind nicht so schlecht", unterstreicht Ostwald. Tabellarisch gesehen führt die HSG Phoenix mit nunmehr 11:3 Punkten das Verfolgerfeld vom Spitzenreiter SVGO Bremen II (14:0) an. Auf den Plätzen drei bis fünf folgen der TV Sottrum (10:2), der TSV Daverden II (10:4) und der ATSV Habenhausen III (9:5).

Info

HSG Phoenix - VfL Horneburg II 27:18 (16:9)

HSG Phoenix: Petersohn, Mädler, Brode - Lankenau (5), Hähnsen (5/1), Rätzke (4/1), Brötzmann (3), Müller (3), Sackmann (2), Bußmann (2), Knieling (2), Sievers (1), Nordmeier, Langnau

Siebenmeter: HSG Phoenix 3/2, VfL Horneburg II 5/3

Zeitstrafen: HSG Phoenix 2, VfL Horneburg II 0 PRÜ

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+