Adventsausstellung in Gessel Illustrationen, Fotografien und Unikate

Schönes entdecken, dass konnten die Besucher am Freitagnachmittag in Gessel. Denn die Künstlerinnen Maike Kristina Harich und Jo Wahlers luden, zwölf Tage vor Weihnachten, zu ihrer Adventsausstellung.
15.12.2019, 16:25
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Rita Behrens

Syke-Gessel. Wer möchte nicht auch Schönes entdecken und sich mit Schönem umgeben? Maike Kristina Harich hat ihrer Lieblingsbeschäftigung solcher Art in Gessel einen Wirkungsraum gegeben, im ehemaligen Hofladen eines umgebauten Bauernhauses. Dieser ist zugleich Atelier und Galerie. Für eine Adventsausstellung waren in diesem Jahr, zwölf Tage vor Weihnachten, noch einmal die Türen für Interessierte geöffnet worden.

Zusammen mit Jo Wahlers offerierte sie am Freitagnachmittag „Kunst und Handwerk“. Überwiegend eigene Werke waren zu sehen, doch auch einige anderer Künstlerinnen und Künstler. So erfreuten vornehmlich Illustrationen und Fotografien sowie die daraus entstandenen Produkte die Blicke der Betrachter. Zudem wurden Unikate aus Keramik, Holz und Stein gezeigt. In den beiden kleinen aber feinen Ausstellungsräumen ließ sich leicht der Kontakt zu den Initiatorinnen aufnehmen. Sehr gerne stellten sie sich den Fragen ihrer Gäste.

Der Begriff „Atmosphere Design“ steht für Harichs künstlerischen Anspruch. Primär ist sie als Interieur-Designerin tätig. Vor Ort bot die Vielzahl ihrer Illustrationen die Möglichkeit, sich damit eingehender zu befassen. Auf „Reisen, bei Spaziergängen und von Begegnungen“ lasse sie sich inspirieren. Ihre Naturthemen wie „Meer und Strand – im nordischen Stil“ lieferten dafür gewissermaßen den Beweis. Aus filigran kolorierten Originalen waren Drucke und Karten entstanden.

Gleichfalls konnten Einzelstücke als hochwertige Grußkarten erworben werden. So durften weihnachtliche Motive selbstverständlich nicht fehlen. Eine weitere Serie zeigte heimische Vogelarten. Fein geschnittene Papiersterne zierten den Raum. Kunst nur um der Kunst willen kann demnach, muss aber nicht sein.

Berührungsängste zum Kunsthandwerk gebe es nicht. Wahlers bezeichnete ihre Arbeiten als angewandte Kunst. Sie fotografiere in der Natur und Gegenständliches. Als Künstlerin animiere sie sogar Kinderspielzeug, wie etwa eine farbige Spirale („Das Ding, das die Treppe runterläuft“), um ein Gesellschaftsspiel neu zu kreieren. Das Resultat: ein Memory in mehrfacher Ausfertigung. Dafür hatte sie zuvor die anscheinend kreisenden Farben mit ihrem Objektiv gebannt. Der Anblick der bunt gemusterten Memory-Kärtchen regte aktuell zum Ausprobieren an. Anderweitig erinnerten ihre ausgestellten Schwarz-Weiß-Fotos an verlaufendes Schwarz auf weißem Grund. Tatsächlich aber bilden sie auf abstrakte Weise konkrete Wasserspiegelungen des Hanfgrases am Werdersee ab.

Geradezu jeden ästhetischen Anspruch erfüllt das Gedrechselte von Hergen Böttcher. Gefertigt wurde es aus Apfel- oder Eibenholz, etwa ein Kaffeelot oder ein Salzdöschen. Verschiedene fein glasierte Schalen, Vasen oder Tassen der Hamburger Keramikkünstlerin Dorothea Kraft bereicherten ebenfalls die Auswahl, ebenso die wetterfesten Mandalas auf Stein von Christina Denker. Harmonisch fügte sich so ein Ausstellungsstück zum anderen.

Es bliebe noch, darauf hinzuweisen, dass mehrmals jährlich kreative Workshops für jedermann angeboten werden. Das Herstellen von Stempeln und Drucken zählt dazu. Auch eine „etwas andere Weihnachts- oder Geburtstagsfeier“ könne im Internet unter der Adresse www.wirkungs-raum.com gebucht werden, versicherten die Expertinnen. Die dafür benötigten Materialien und Endprodukte konnten ebenfalls in Gessel besichtigt werden, wie etwa das selbst gestaltete Geschenkpapier mit weihnachtlichen Motiven.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+