Neue Pfarrsekretärin Eine Menge Kommunikation

Im Gemeindebüro der Kirchengemeinde Barrien begrüßt ein neues Gesicht die Besucher. Claudia Strohmeyer ist die neue Pfarrsekretärin.
26.08.2021, 13:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Dagmar Voss/dv

Syke. In der „Schwammphase“ sei sie gerade, sagt Claudia Strohmeyer schmunzelnd. So wird gleich klar, dass ein Quäntchen Humor für sie wichtig ist – nur zur besagten Phase muss sie noch einiges dazu erklären. Da sie ja nun ihre neue Stelle in der Kirchengemeinde Barrien als Pfarrsekretärin angetreten hat, brauche sie wahrscheinlich erstmal zwei Jahre zum Reinfinden. „Das erste Jahr sauge ich wie ein Schwamm alles auf, im zweiten Jahr muss ich das dann ‚ausdrücken’, im dritten Jahr schließlich kann ich hoffentlich alles“, lacht sie.

Die diplomierte Agraringenieurin hat ihren Berufsweg allerdings anfangs ganz anders gestaltet. Es lag für ihre Profession auf der Hand, zunächst ganz klassisch in der Arbeit konkret mit Kühen in der Landwirtschaft zu beginnen. Bald ging es dann zum Rinderzuchtverband Weser-Ems, heute Masterrind, wo sie 13 Jahre lang zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit war, vor allem mit Computer und Internetarbeit.

„Es war mir schon immer wichtig, öfter mal was Neues zu probieren, um den Kopf fit zu halten“, sagt die 46-Jährige. Und da sie seit ihrer Heirat in Sörhausen lebte, nach ihrem zweiten Kind gern näher an das Zuhause heranrücken würde, außerdem schon länger in der Kirche aktiv war, kam die Anfrage der Superintendentur hier genau richtig. Diese Leitungsstelle innerhalb des evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Syke-Hoya mit Sitz in Syke suchte eine neue Ephoralsekretärin. Das hatte zwar mit Agraringenieurin nicht mehr so viel zu tun, aber inhaltlich dann doch mehr, als gedacht.

Viele Aufgaben ähnelten ihren vorherigen. Vor allem organisatorische Aufgaben im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit, Statistik und Datenverwaltung; hinzu kamen Tätigkeiten im Publikumsverkehr und Telefondienst sowie organisatorische Unterstützung der Kirchenkreisbeauftragten nach Weisung des Superintendenten. Außerdem Schriftgutverwaltung, Führen des Terminkalenders, organisatorische Vorbereitung, Betreuung und Nacharbeit von Sitzungen sowie Mitarbeit in der Personalverwaltung und noch etliches andere gehörte dazu. Da ist sie nunmehr seit über sieben Jahren in Teilzeit tätig. Immer noch, allerdings weniger Stunden, denn seit dem 1. Juni arbeitet die zweifache Mutter also im Barrier Pfarramt, auch dort in Teilzeit. Für fast alles ist sie nun verantwortlich und freut sich über diese neue Aufgabe: „Es gibt noch viele Arbeitsabläufe, die ich lernen muss, ich habe viel mehr mit Menschen zu tun als vorher, muss Gespräche führen mit Konfirmanden-Eltern, Trau- oder Tauffamilien", sagt sie. "Vor allem die Arbeit im Team macht Spaß, mit den Diakonen, Pastoren und Pastorinnen, der Küsterin und denjenigen, die hier ein Freiwilliges Soziales Jahr machen, das ist eine Menge Kommunikation, die ich gern mache.“ Nur die Friedhofsangelegenheiten, betont sie, werden weiterhin von ihrer Vorgängerin Heike Schlegel betreut. 

An zwei Tagen ist Claudia Strohmeyer im Hachehuus erreichbar: dienstags von 9 bis 11 Uhr und donnerstags von 17 bis 19 Uhr, entweder unter der Telefonnummer 04242/80385 oder per E-Mail an kg.barrien@elvka.de.   

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+