Mordfall Nicole Stindt kommt ins Fernsehen

Stuhr·Landkreis Oldenburg (hg). Der Mordfall Nicole Stindt bleibt mysteriös. Am kommenden Mittwoch, 8. Dezember, 20.15 Uhr, befasst sich nun die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" mit dem Fall. Die Mordkommission "Buchholz" der Polizeiinspektion Diepholz, die mit 19 Beamten die Ermittlungen führt, erhofft sich durch die bundesweite Ausstrahlung im Fernsehen neue Hinweise auf den Mörder und den Tathergang.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Hauke Gruhn

Stuhr·Landkreis Oldenburg (hg). Der Mordfall Nicole Stindt bleibt mysteriös. Am kommenden Mittwoch, 8. Dezember, 20.15 Uhr, befasst sich nun die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" mit dem Fall. Die Mordkommission "Buchholz" der Polizeiinspektion Diepholz, die mit 19 Beamten die Ermittlungen führt, erhofft sich durch die bundesweite Ausstrahlung im Fernsehen neue Hinweise auf den Mörder und den Tathergang.

Die Polizei wird parallel zum Fernsehbeitrag eine groß angelegte Flugblattaktion im Großraum Stuhr, Dötlingen und Bassum starten. Insbesondere ist für die Ermittler von Interesse, wem nach dem Verschwinden von Nicole Stindt am 18. August 2009 ihr Auto, ein grauer Toyota Corolla Kombi mit dem Kennzeichen DH-LB 167, aufgefallen oder sogar zum Kauf angeboten worden ist. Weitere Infos hat die Polizei im Internet unter www.polizei-diepholz.de zusammengestellt. Für Hinweise, die zur Klärung der Tat führen, hat die Polizei eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt. Sie werden an die Mordkommission "Buchholz" in Syke erbeten. Diese ist unter Tel. 04242/9690 oder moko-diepholz@pi-dh.polizei.niedersachsen.de zu erreichen.

Die 38-jährige Nicole Stindt bewohnte an der Blockener Straße 15 in Stuhr allein eine Zweizimmerwohnung. Sie war nicht berufstätig und hielt zwei Hunde in ihrer Wohnung, mit denen sie in der näheren Umgebung Hundeausbildungsplätze besuchte. Sie hatte ansonsten kaum soziale Kontakte. Am Abend des 18. August 2009 fuhr sie mit ihrem Pkw zu einer Hundeschule in Bassum. Diesen Treffpunkt verließ sie um 20.15 Uhr, danach fehlte von ihr jede Spur.

Einen Tag später wurde ihr Hund "Lana" im Bereich Dötlingen/Wildeshausen gefunden, ihr Auto in Bremen in der Nähe des Bahnhofs. Am 24. Mai 2010 fanden Spaziergänger schließlich ein von Tieren freigelegtes Erdgrab, in dem sich die Leiche von Nicole Stindt befand. Ablageort der Leiche war das Waldstück "Buchholz" bei Groß Ippener. Todesursache war laut Polizei vermutlich "Gewalt gegen den Hals".

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+