Digitale Jugendbeteiligung "Wenig gehört, wenig beteiligt"

Jugendliche sollen mehr in Entscheidungsprozesse eingebunden werden, die ihre Lebenswelt betreffen. Dazu startet am 9. Juni ein Projekt im Kommunalverbund Niedersachsen. Syke ist aktiv mit dabei.
26.05.2021, 16:05
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Sarah Essing

Syke. In der Hachestadt wird es nun ernst mit der politischen Beteiligung der Jugend. Nein, ein Jugendparlament, wie geplant, wird noch nicht eingerichtet, aber der erste Schritt in Richtung mehr Partizipation wird unternommen. In Kooperation mit der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung beginnt Anfang Juni ein Projekt zur digitalen Jugendbeteiligung im Kommunalverbund Niedersachsen-Bremen, dessen Gebiet damit zur Pilotregion wird. Ziel des Projektes ist es, eine lebendige Beteiligungskultur im Alltag von Jugendlichen im Zusammenspiel mit politischen Entscheidungsträgern zu etablieren. Syke und die Stadt Verden sind federführend dabei, unterstützen das Projekt mit Personal, Organisation und als Ansprechpartner vor Ort. Weiter mit im Boot sind zudem das Landesjugendamt Niedersachsen, die VHS Delmenhorst und die Kreisjugendpflege Verden.

„Jugendliche fühlen sich wenig gehört, wenig beteiligt“, sagt die Direktorin der Landeszentrale für politische Bildung, Ulrika Engler. Das nun angestoßene Projekt soll dazu beitragen, das zu ändern. Es sieht die stärkere Einbindung und Beteiligung von Jugendlichen vor. Sie sollen eine Möglichkeit erhalten, ihre Wünsche und Bedürfnisse kundzutun – und zwar digital. Das entspreche der Lebensrealität junger Menschen. „Ein großer Teil des Alltags findet im Netz statt“, so Ulrika Engler. Durch Corona habe sich das noch einmal verstärkt. Das heiße nicht, dass die Beteiligung ausschließlich digital erfolgen soll, "aber auch."

Sykes Jugendpfleger Abdelhafid Catruat unterstützt das Projekt. "Es ist wichtig, eine Möglichkeit der Beteiligung zu schaffen", sagt er. Damit nicht nur über Jugendliche geredet werde, gerade auch an Stellen, die Entscheidungen treffen, sondern vor allem mit ihnen, "und ihnen auch zuhören". Er sieht dieses Projekt in Syke auch als einen ersten Schritt in Richtung der Einrichtung eines Jugendparlaments. "Es soll dazu beitragen", unterstreicht er.

Möglichkeiten der digitalen Beteiligung sind zum Beispiel Apps, über die "zielgruppenorientiert" rasch Umfragen oder Meinungsabfragen erfolgen können, führt Ulrika Engler weiter aus. Bevor das jedoch geschehen kann, sei es zunächst einmal wichtig, ein Netzwerk aufzubauen, über das alle, die in der Jugendarbeit tätig sind, Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig unterstützen können, so Engler und Catruat weiter. Das sei daher der erste Schritt.

Dazu bietet die Pilotregion am Mittwoch, 9. Juni, ein erstes Netzwerktreffen an – online natürlich. Es richtet sich an alle, die mit Jugendlichen arbeiten, sagt Catarina Gombe, Projektleiterin bei der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung. Eingeladen seien alle, die haupt- oder ehrenamtlich in Vereinen, Institutionen, Organisationen oder auch kommunalen Verwaltungen im Jugendbereich tätig sind. Bei diesem ersten Treffen wird die Pilotregion vorgestellt, die Teilnehmenden erhalten die Möglichkeit zum fachlichen Austausch und werden über die Weiterbildungsmöglichkeiten informiert, die das Projekt ihnen bietet.

Diese Weiterbildungsangebote starten im Herbst, kündigt Catarina Gombe an. Dabei setzen sich die Teilnehmenden in unterschiedlichen Modulen mit rechtlichen und technischen Grundlagen auseinander, lernen Tools und Methoden kennen, Best-Practice-Beispiele und Hintergründe, stellt sie in Aussicht. Anhand eines eigenen Projekts können und sollen die Teilnehmer dann ihr neu erworbenes Wissen praxisorientiert und individuell anwenden. "Jede Person, die teilnimmt, sollte etwas mitnehmen können", so Catarina Gombe. 

Das erste Netzwerktreffen am Mittwoch, 9. Juni, beginnt um 15.30 Uhr. Anmeldungen werden im Internet unter demokratie.niedersachsen.de/startseite/angebote/digitale_jugendbeteiligung/ angenommen. Dort sind auch weitere Informationen zum Projekt erhältlich.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+