Syker Hallenbad Millionenprojekt feiert Richtfest

Seit Ende März laufen nun die Sanierungsarbeiten am Syker Hallenbad. Seitdem hat sich auf dem Gelände frei nach dem Motto "Einmal Rohbau und wieder zurück" einiges getan.
15.10.2021, 15:48
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Millionenprojekt feiert Richtfest
Von Dennis Glock

Syke. Petrus hatte ein Einsehen. Während Tief Gerold am Freitagmorgen noch für stürmisches und regnerisches Schmuddelwetter verantwortlich war, klafften pünktlich um 11 Uhr die Wolken auseinander und die Sonne kam hervor. Dies war auch gut so, denn schließlich hatte Suse Laue zum Richtfest des Syker Hallenbades geladen. „Na da hat uns der Wettergott nicht im Stich gelassen“, scherzte die Bürgermeisterin beim Eintreffen auf der Baustelle.

Auf dem Gelände des Syker Hallenbades laufen die Arbeiten auf Hochtouren. Seit dem offiziellen Spatenstich Ende März ist einiges passiert. Erste Ergebnisse konnten nun etwa 20 interessierte Bürger und Politiker beim Richtfest bestaunen. So sind die Aufbauarbeiten des Therapie- und Kursbeckens auf der Rückseite des Gebäudes in vollem Gange. Während erste Strukturen bereits zu erkennen sind, soll es nach der Fertigstellung möglich sein, sogar die Wassertiefe zu verändern. In 30-Zentimeter-Schritten kann somit eine Wassertiefe bis zu 1,80 Meter geschaffen werden. Ein Heizkreis sorgt dabei für eine angenehme Wassertemperatur. „Das Becken ist nicht nur für Therapien gedacht, es können darin auch Kinder künftig schwimmen lernen“, beschreibt Laue, die eine größere Zahl an Kursen in Aussicht stellt. Neben dem Therapiebecken soll im Außenbereich eine zusätzliche Liegewiese entstehen. Bei sommerlichen Temperaturen können die Badegäste somit durch die aufschiebbare Fensterfront ganz leicht von innen nach außen gelangen.

Im Innenbereich lautet das Motto für die Umbaumaßnahmen ganz klar: „einmal Rohbau und zurück“, beschreibt Architekt Christian Bär vom Planungsbüro Janßen und Bär aus Bad Zwischenahn. Bis auf die Fassaden und die Schwimmbecken wird nämlich so gut wie alles erneuert. Die Technik wird einer Generalüberholung unterzogen – Heizung, Lüftung und Beleuchtungen: Alles wird neu gemacht. „Die Baumaßnahmen stehen unter dem Stichwort Nachhaltigkeit. Das fertige Bad soll so viel Energie sparen wie möglich“, betont Bär. Ebenso liegt dem Architekten das Thema Barrierefreiheit am Herzen. Für Sehbehinderte oder ausländische Gäste sollen daher große und gleichzeitig selbsterklärende Symbole auf Toiletten, Umkleidekabinen oder Imbissbereiche aufmerksam machen. „Wir versuchen das sehr detailgetreu umzusetzen.“

Dass die Arbeiten im Innenbereich jetzt erst richtig ins Rollen kommen, zeigt das Gerüst, das sich um und über das gesamte Schwimmbecken zieht. Der Sprungturm soll erhalten bleiben. Das Babybecken direkt neben dem großen Becken muss für spezielle Ruhemöglichkeiten weichen. Auch die ehemalige Gaststätte inmitten des Hallenbades wird es in dieser Form nicht mehr geben. Stattdessen werden auf dem gesamten Gelände Automaten platziert, an denen sich die Besucher Snacks ziehen können. Wem diese Snacks allerdings nicht ausreichen, der hat an einem Streetfood-Wagen im Außenbereich die Möglichkeit, den leeren Magen mit Pommes, Currywurst und Softgetränken zu sättigen.

„Für die Stadt Syke ist die Sanierung des Hallenbades eine große Maßnahme und erstaunliche Leistung zugleich“, bekräftigt Laue. Für die Arbeiten hat die Stadt rund 10 Millionen Euro in die Hand genommen. Lediglich 500 Tausend Euro stammen dabei aus Fördermitteln. „Ich glaube, die Höhe des Betrags sagt viel über die Wichtigkeit aus, ein zeitgemäßes Angebot für unsere Bürgerinnen und Bürger zu schaffen. Ich bin mir sicher, dass das fertige Hallenbad bei allen gut ankommen wird“, so die Bürgermeisterin. Bis die ersten Wasserratten fröhlich in den Becken platschen können, wird es aber noch ein bisschen dauern. Die Fertigstellung ist für Frühjahr 2023 geplant. „Aktuell liegen wir, was das Budget und den Zeitplan betrifft, voll auf Kurs“, verrät Architekt Bär. Trotz zahlreicher Lieferengpässe auf anderen Baustellen, lief das Beschaffen von Materialien für das Hallenbad bislang ohne Probleme, ergänzt Bär. Ob dies über den Winter so bleibt, müsse abgewartet werden. "Es ist sicherlich nicht selbstverständlich, dass alles so reibungslos läuft."

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+