Rotary-Club Syke Premiere mit Führungswechsel

Neuer Präsident, neues Vereinshaus - und jetzt kam auch noch Disrict-Governor Gerd Beckmann zum Rotary-Club Syke. Der hat fürs laufende Jahr noch viel vor.
13.07.2021, 16:27
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Dagmar Voss / DV

Syke/Bassum-Neubruchhausen. Allenthalben Freude herrschte beim Rotary-Club Syke, Distrikt 1850, am Montagabend über das endlich wieder mögliche Präsenztreffen. Und das fand zum ersten Mal im neu gekürten Clublokal „Zum Mühlteich“ in Neubruchhausen statt. In den gut 40 Jahren des Bestehens sei nach einhelliger Meinung das vergangene Jahr wohl das außergewöhnlichste gewesen – wahrscheinlich auch für den nun scheidenden Präsidenten Robert-Jan Stüssel. Der übergab Kette und Siegel an den Neuen, an Henning Schwarze.

Neben der Einweihung des neuen Treffpunkts mit vielen Gesprächen und gemeinsamem Schmausen begrüßten die Mitglieder einen ungewöhnlichen Gast: den Governor Gerd Beckmann. Diese übergeordneten Aktiven, die den ihnen zugewiesenen District leiten, stehen jeweils einem der in Deutschland 15, weltweit 530 Distrikte vor. Sie besuchen in etwa jährlich diese Gliederungen und informieren sich über die Aktivitäten. Dazu berichtete Sekretär Harald Behrens: „Eine Besonderheit ist sicherlich der besonders exquisite Jahrgang 1940 unserer drei Clubfreunde, deren Tatkraft für unseren rotarischen Leitspruch ‚Service Above Self’ wegweisend ist.“ Gemeint war, dass diese drei auch schon mal Governor gewesen waren. Außerdem gab es dann noch einen, der genau an diesem Tag Geburtstag feiern konnte: Henning Schwarze. Dieser berichtete sodann über die Aktivitäten vor Ort.

„Über die hiesigen Club-Projekte bin ich von Harald bestens informiert worden, das sind tolle Ideen“, lobte Beckmann die Anwesenden. Im Besonderen lag allen der Jugendaustausch am Herzen, der während der Pandemie jedoch leider nicht stattfinden konnte. Andere hingegen seien fortgeführt worden, so Schwarze. Genannt seien dabei der „Obstgarten In der Grämme mit breitem Artenspektrum von Pflanzen". Des Weiteren in Arbeit: ein Insektenhotel, Julen, also Aufsitzstangen für die Greifvögel, und „Mobiliar“ zum Verweilen an einer beliebten Radwanderstrecke. Dazu komme das „Grüne Klassenzimmer“ für die Grundschule in Leeste und die Club-eigene Waldaufforstungsaktion "RoTree".

Die Gemeindienstprojekte im hiesigen Club zeichneten sich dadurch aus, dass Umwelt-Themen gern aufgegriffen werden, betonte Behrens zudem. Dies sei verbunden mit der Vermittlung biologischen Wissens an junge Menschen: „Daher sind unsere Projektpartner die Schulen im Primar- und Sekundarbereich.“ Dazu sollen auch wieder die Lesepatenschaften gehören, also eine schulische Unterstützung durch ehrenamtliche Kräfte.

Erneut geplant sei im Bereich Berufsdienst der sogenannte Berufsparcours in den Berufsbildenden Schulen (BBS) Syke, der im vergangenen Jahr nicht habe stattfinden können. Dieses Projekt habe längere Vorlaufzeiten in der Organisation  wegen der aufwendigen Logistik, in die mehrere Partner eingebunden seien. Dennoch strebe man das Projekt für das kommende Jahr an. Immerhin, so verwies Beckmann noch auf den Spruch eines Präsidenten des Rotary International, sei man „People Of Action“, zu Deutsch: Menschen der Handlung oder in Aktion. Mediziner Henning Schwarze plant für sein Präsidentenjahr eine intensive Unterstützung eines Schulprojekts in Ruanda. Ein besonderes Anliegen sei es für ihn, das Spendenaufkommen im Club durch weitere Fundraisingprojekte zu erhöhen. Der Weihnachtsmarkt-Kuchenverkauf werde hoffentlich stattfinden. Zudem bat er die Runde um ein intensives Brainstorming.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+