Senioren 50+ Mit viel Musik und auf große Fahrt

Das neue Programm für Senioren 50+ im Syker Rathaus ist da. Es enthält viel Musik und einige Ausflüge. Pandemiebedingt gilt es jedoch erstmal nur unter Vorbehalt.
01.12.2021, 13:38
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Mit viel Musik und auf große Fahrt
Von Sarah Essing

Syke. Optimistisch gehen die Chef-Organisatorinnen Anke Häger und Grete Fritz von Senioren 50+ zusammen mit Heike Wilhelm von der Stadt Syke das Programm fürs kommende Jahr an. Ein "buntes Programm" hätten sie auf die Beine gestellt, kündigt Heike Wilhelm an. "Wir wollen damit zumindest ein Signal setzen und eine Perspektive schaffen", sagt sie, auch wenn sie angesichts der aktuellen Lage nicht verhehlen kann, dass die Hoffnung der Organisatorinnen stärker auf den Aktivitäten im Frühling und im Sommer ruht. Fürs Erste gibt es daher auch nicht mehr wie gewohnt alle zwei Wochen Programm im Syker Ratssaal sondern nur einmal im Monat. 

Nichtsdestotrotz ist der Start des neuen Programms für 2022 für Dienstag, 4. Januar, geplant. Nina Arena, Rüdiger Engel und Monika Arnold wünschen Prosit Neujahr mit "Liebe, Lust und Ehefrust". Das Chanson-Theaterprogramm umfasst Texte von Loriot ebenso wie Chansons und Schlager von Lale Andersen, Friedrich Holländer und mehr. Los geht es um 16 Uhr im Ratssaal.

Feurig wird es zwei Wochen später. Peter Fabel kommt zum sechsten Mal nach Syke, um die Besucher im Ratssaal mit einem Vortrag zu informieren und zu unterhalten. Thema ist der Ausbruch des Fagradalsfjall, ein weiterer Vulkan mit schwer aussprechbarem Namen auf Island. "Ausnahmsweise gibt es eine weitere Veranstaltung im Januar", weist Grete Fritz auf diese Ausnahme von der Regel hin. Doch in diesem Fall sei das Absicht gewesen, da es auch am Jahresanfang noch früh dunkel wird. Da komme ein Bildervortrag gerade passend, fanden die Organisatorinnen.

Zur Hafenkneipe wird der Syker Ratssaal dann im Februar, natürlich nur im übertragenen Sinne. Die Sopranistin Stefanie wandelt am Dienstag, 8. Februar, ab 15.30 Uhr auf den Spuren von Lale Andersen und wird die berühmten Seemannslieder der Sängerin erklingen lassen.

Vulkanisch und musikalisch wird es am Dienstag, 8. März. Der Club Vulcano, ein neues Quartett mit Frank Fiedler, einem alten Bekannten, haucht in modernen eigenen Arrangements den Liedern und Chansons eines ganzen Jahrhunderts frischen Wind ein. Los geht es ebenfalls um 15.30 Uhr.

Für Dienstag, 12. April, verspricht Anke Häger etwas Anderes: eine Lesung mit der Autorin Hella Vollmer. Sie liest aus ihrem Buch "In der Bettpfanne geboren", in dem sie auf ihre Kindheit als Flüchtlingskind, in einem Kinderheim in Diepholz und bei mehreren Pflegefamilien beschreibt. Eine Lesung habe es schon lange nicht mehr gegeben, sagt Anke Häger, da habe sie gedacht: "Wir versuchen es mal."

Im Mai geht Grete Fritz mit den Senioren 50+ ins Hansa-Kino. "Enkel für Anfänger" heißt die Komödie, die es zu sehen geben wird. "Da viele unserer Senioren Großeltern sind, haben wir gedacht, das passt ganz gut", sagt Grete Fritz. Im Juni kehrt die Fisch-Luzie zurück in die Hachestadt, dieses Mal allerdings als "Meyerdierks" und im Juli sorgen die Shanty-Singers für Stimmung. Der Shanty-Chor besteht bis auf den Akkordeonspieler nur aus Frauen.

Im Sommer geht es dann auf "große Fahrt". Einige Ausflüge und Fahrten sind bereits geplant, zum Teil, weil sie schon für 2020 gedacht waren. Wie im Mai die sechstägige Fahrt an die Mecklenburgische Seenplatte und Ostsee. "Eine tolle Fahrt mit sehr viel Programm", kündigt Anke Häger an. Rheinsberg, Waren an der Müritz, Wismar und die Insel Poel sowie Schloss Ludwigslust sind die einzelnen Stationen, an denen es viel zu entdecken und zu erleben gibt. Sie hofft daher, dass diese Fahrt nun im dritten Anlauf stattfinden kann.

Des Weiteren wird im Juni eine Tagesfahrt nach Minden angeboten. Auf dem Weg zum größten Doppel-Wasserstraßenkreuz der Welt besuchen die Teilnehmer die Moosbeerhütte in Gilten. Dort werden Cranberrys angebaut. "Man kann alles probieren", stellt Anke Häger in Aussicht. Die Rezepte gibt es auch. Anschließend geht es aufs Schiff, mit dem Weser und Mittellandkanal befahren werden. "Das ist immer sehr beliebt", weiß die Organisatorin.

Im August startet dann das "Highlight des Jahres" wie Anke Häger es nennt: eine Fahrradtour nach Dänemark. An der Ostsee entlang und quer durchs Land werden täglich 30 bis 50 Kilometer geradelt, je nachdem, was die Pedale und die Beine hergeben. "Das haben wir noch nie gemacht, aber nach zwei Jahren Pause wollten wir mal etwas Besonderes wagen", freut sich die Organisatorin, dass schon viele interessiert nachgefragt haben.

"Wir hoffen, dass das Programm gut angenommen wird", sagen die Organisatorinnen. Die Senioren seien froh, wenn sie mal wieder "rauskommen", haben sie feststellen können. Und auch für die Künstler sei die Zeit nicht einfach. Grete Fritz, Anke Häger und Heike Wilhelm müssen allerdings weiterhin darauf hinweisen, dass angesichts der Pandemie es wieder Änderungen im Programm geben kann.

Zur Sache

Das Programm für Senioren 50+ liegt ab sofort aus und ist im Syker Rathaus erhältlich. Anmeldungen für die Veranstaltungen nimmt das Bürgerbüro der Stadt zu den üblichen Öffnungszeiten entgegen. Telefonisch ist es unter der Rufnummer 0 42 42 / 16 43 11 oder 0 42 42 / 16 43 12 erreichbar. Dort werden auch weitere Auskünfte erteilt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+