Karate

SKIP-Kämpfer Mateo Späthe holt Bronze

Gleich zwei Nachwuchssportler vom SKIP Syke waren bei den Meisterschaften Schüler des Deutschen Karate-Verbandes in Bielefeld aktiv. Einer schnappte sich sogar die Bronzemedaille.
07.10.2019, 13:37
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jannis Klimburg
SKIP-Kämpfer Mateo Späthe holt Bronze

Total stolz auf ihre Leistungen: Mateo Späthe (l.) und Marius Alfken.

SKIP Syke

Bielefeld/Syke. Beim Debüt gleich eine Medaille: Mateo Späthe vom SKIP Syke heimste bei der Meisterschaft Schüler des Deutschen Karate-Verbandes in Bielefeld in seiner Altersklasse den dritten Platz ein. Auch Marius Alfken gab bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft eine gute Figur ab, schied aber gleich in der ersten Runde aus.

In der Klasse Schüler A (Jahrgang 2006 und 2007) über 49 Kilogramm startete Mateo Späthe mit 29 weiteren Jungs aus dem gesamten Bundesgebiet. Im ersten Kampf gegen den Sachsen Alexander Mannweiler tat er sich noch etwas schwer. Zwar versuchte Späthe mit Faustschlägen die Kampfrichter zu überzeugen, schaffte dies bis drei Sekunden vor dem Ende jedoch nicht. Auf den Hinweis von seinem Coach Björn Strote kurz vor Schluss, zum Körper zu treten, tat der Gymnasiast dies und entschied den Kampf in letzter Sekunde mit 2:0 für sich. Gegen den Thüringer Gregor Wagner begann der SKIP-Sportler deutlich aktiver. Die erste Aktion führte zur ersten Wertung für beide. Beim Stand von 1:1 griff der Waltershäuser mit einem Fußtritt zum Körper an, den Späthe direkt konterte und die Wertung zugesprochen bekam. Beim Stand von 2:1 wollte Wagner den Druck erhöhen und wurde wiederum direkt gekontert. Mit dem 3:1-Sieg zog Späthe ins Halbfinale ein.

Dort trat ihm der Erfurter Felix Gottwald gegenüber, gegen den er beim Tora-Cup bereits gewonnen hatte. Der erste Angriff des Sykers wurde kurz nach Beginn des Kampfes jedoch gekontert. Beim Stand von 0:1 für den Vorjahresfinalisten versuchte Späthe anschließend alles, um wieder in Führung zu gehen. In einem harten Kampf war bis zur letzten Sekunde noch alles drin. Der Fußtritt zwei Sekunden vor Schluss zum Kopf vom Gymnasiasten wurde nicht gewertet und so blieb ihm das Finale verwehrt. Im Kampf um Platz drei gegen Maximilian Otte ließ er nichts mehr anbrennen, siegte mit 2:1 und sicherte sich damit bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft gleich die Bronzemedaille. Marius Alfken (U12 bis 38 Kilogramm) kämpfte sehr engagiert bei seiner ersten DM, konnte sich jedoch gegen den Bochumer Mika Mojsovski nicht durchsetzen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+