Fußball

SV Heiligenfelde nach 1:0 wieder Erster

Joshua Brandhoff gelingt der entscheidende Treffer im Spitzenspiel beim TSV Mühlenfeld. Danach verteidigen die Gäste klasse und lassen kaum etwas zu.
27.10.2019, 18:34
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Bödeker
SV Heiligenfelde nach 1:0 wieder Erster

Joshua Brandhoff (links) erzielte das goldene Tor für Heiligenfelde.

Thorin Mentrup

Neustadt am Rübenberge. Zwar ist die Spitzengruppe in der Fußball-Bezirksliga ähnlich dicht beieinander wie in der Bundesliga. Daher ist der momentane Platz eins des SV Heiligenfelde keinesfalls ein Ruhekissen. Doch mit dem 1:0 (1:0)-Auswärtssieg beim TSV Mühlenfeld hat das Team von Trainer Torben Budelmann ein Zeichen gesetzt. Das Rumpfteam hielt sich in taktisch geprägten und umkämpften 96 Spielminuten wacker, hatte einmal richtig Glück, gewann allerdings nicht unverdient.

Joshua Brandhoff erzielte früh das Tor des Tages (19.).Tobias Dickmann hatte den Ball gespielt, den der Angreifer mit der Hacke mitnahm und auf und davon stürmte. Später hatte der SVH Glück, denn als der Ball versprang und an der Hand von Dickmann landete, hätte es auch Elfmeter geben können (38.). Heiligenfelde agierte aus einer soliden Defensive heraus. Den Mühlenfeldern fiel nicht viel ein. Felix Wagner und Keeper Jörn Wachtendorf fielen in einem guten Team noch auf. Wachtendorf hatte zu Beginn Glück, als er Maurice Fuhrmann anschoss, der den Ball aber nicht kontrollieren konnte (7.). Später entschärfte der Keeper ein Geschoss (70.). Viel mehr Nennenswertes bot Mühlenfeld nicht. „Für ein Spitzenspiel haben beide Mannschaften zu kontrolliert gespielt“, so Budelmann. Zeitweise sprach er sogar von einem Geplänkel, weil der SVH keine Akzente zu setzen brauchte und der Gegner es offenbar nicht konnte. Für den SVH scheiterte Malte Garlich per Kopf (43.). Nach feinem Pass von Lars Diedrichs hielt TSV-Keeper Tim Müller sensationell gegen Brandhoffs Drehschuss (54.).

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+