Fußball SV Heiligenfelde trifft zu den richtigen Zeitpunkten

Nach drei Spielen ohne Sieg meldet sich der SVH zurück in der Erfolgsspur. Die Partie gegen Steimbke geht er etwas anders an als zuletzt - und hat damit Erfolg.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Bödeker

Heiligenfelde. Ein Tor in der Anfangsphase, eins kurz vor der Pause und ein weiteres, um nach einer Stunde für klare Verhältnisse zu sorgen – kein Wunder, dass Trainer Torben Budelmann von Treffern zu richtigen Zeitpunkten sprach. 4:0 (2:0) gewann sein SV Heiligenfelde in der Fußball-Bezirksliga gegen den SV BE Steimbke. Joshua Brandhoff (2), Lars Diedrichs und Janek Piontek trafen und schossen damit laut Budelmann ein Tor zuviel, „denn so deutlich schlechter war Steimbke nicht“. Die Heiligenfelder haben sich damit nach drei Spielen ohne Sieg wieder auf Spitzenteam-Kurs gebracht. Die derzeit etwas ungerade Tabelle zeigt, dass der Dreier eminent wichtig war, um nicht den Anschluss innerhalb der Spitzengruppe zu verlieren.

Erfreulich war weiterhin, dass die Heiligenfelder wenige individuelle Fehler gemacht und zu Null gespielt hatten. „Das sorgt auch für Selbstvertrauen.“ Budelmann hatte sein Team defensiv aufgestellt. „Wir haben nicht gemauert, aber ich habe alle Mann zurück geholt.“ So kam auch Steimbke zu Spielanteilen. „Das hat uns gut getan, zuletzt waren wir mit 80:20 Anteilen auch nicht besser gewesen.“ Denn der SVH behielt immer die Kontrolle. Die Gäste kamen nur zu zwei Distanzschüssen, die Keeper Jörn Wachtendorf sicher fischte.

Vor dem 1:0 spielte Steimbke einen unnötigen Fehlpass. „Auf solche Fehler haben wir gewartet“, so Budelmann. Joshua Brandhoff schnappte sich den Ball und vollendete seinen Alleingang mit dem Treffer (19.). Der SVH konnte nun defensiv weitermachen. Zum richtigen Zeitpunkt kam ein langer Ball auf Brandhoff, der nach Doppelpass mit Björn Isensee das 2:0 markierte (42.). Isensee und Brandhoff waren die einzigen offensiv ausgerichtete Akteure, beide hatten zuvor weitere Chancen gehabt und waren an Torwart Yannick Hanuschke gescheitert oder hatten schwach abgeschlossen (28., 31.).

Steimbke kam erwartungsgemäß offensiver aus der Kabine. Marvin Godesberg hielt als zusätzlicher Gelegenheitssechser dagegen. Der SVH setzte weiter gezielte Nadelstiche. Tobias Dickmann bediente Lars Diedrichs und der machte das 3:0 (58.). Danach verflachte das Spiel. Der eingewechselte Janek Piontek lief auf den Keeper zu, wurde zu Fall gebracht, stand aber fix auf und schoss den Ball ins Tor, ehe es Überlegungen oder Diskussionen über Strafstoß oder nicht geben konnte – 4:0 (73.). „Steimbke hat immer wieder das Zentrum dicht gemacht, doch wir haben es dann über die Außen versucht“, so Budelmann. Der SV BE seinerseits schoss weit übers Tor, nachdem Roman Obst über den Ball getreten hatte (70.).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+