Tennis

Barrier TC rehabilitiert sich

Die Niederlage gegen den TTK Sachsenwald haben die Herren 30 des Barrier TC endgültig abgehakt. Mit 6:3 bezwangen sie den Rahlstedter THC.
07.09.2020, 14:39
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Christine Leska-Ottensmann

Barrien. Nach der enttäuschenden Niederlage im Spitzenspiel haben die Herren 30 des Tennis-Regionalligisten Barrier TC in die Erfolgsspur zurückgefunden. Auf eigener Anlage besiegten sie den Rahlstedter HTC mit 6:3.

„Nach gutem Start haben wir kurz zittern müssen. Am Ende war es dann doch ein sicherer Sieg“, atmete BTC-Kapitän Erik Trümpler auf. In der ersten Einzelrunde konnte er sich zurücklehnen. Markus Andresen spielte fehlerfrei, schlug gut auf und fühlte sich sichtbar wohl. So verpasste er seinem Kontrahenten sogar die Höchststrafe. Eine Topleistung zeigte erneut Matthias Kidler. „Matthias war sehr motiviert und ist sehr professionell in die Partie gegangen“, lobte Trümpler seinen Teamkameraden nach dessen 6:3, 6:2-Erfolg. An Rang sechs kam Volker Neumann zu seinem ersten Einzeleinsatz. Nach einem nervösen Start lag er zunächst mit 0:3 in Rückstand. „Aber danach hat er sich sehr gut gefangen“, freute sich Trümpler. 6:4, 6:4 hieß es am Ende. Das brachte den Barriern nach der ersten Einzelrunde eine beruhigende 3:0-Führung.

An der Spitzenposition war Florian Dill wieder an Bord. Der traf auf Christian Folger. Im ersten Satz waren die beiden gleichauf. Trotz guter Leistung musste sich Dill am Ende mit 6:7 und 3:6 geschlagen geben. Pech hatte Mike Uhde. Nach einem 3:6 und 6:1 zwang er Semir Burina in den Matchtiebreak, doch hier zog der Barrier mit 7:10 den Kürzeren. Umso wichtiger war danach der Erfolg von Tobias Kuhlmann. Sein Gegner Aljoscha Jelinek punktete immer wieder mit seiner wuchtigen Vorhand, Kuhlmann musste viel Laufarbeit verrichten. Nach verlorenem ersten Satz entschied er den zweiten Abschnitt mit 7:5 für sich. Im Matchtiebreak lag er mit 3:6 zurück, ehe sein Kontrahent eine leichte Vorhand verschlug. Von da an gab Kuhlmann keinen Punkt mehr ab. „Tobi hat sein großes Kämpferherz gezeigt", schwärmte Trümpler.

Nach dem 4:2-Zwischenstand dominierte das Duo Kidler/Andresen in seinem Doppel nach Belieben. Beim Stand von 6:2 und 2:0 gaben die Gegner verletzungsbedingt auf. Florian Zeichner steuerte an der Seite von Kuhlmann den sechsten Punkt bei, Zeichner bleibt im Doppel damit ungeschlagen.

Die Ergebnisse: Florian Dill - Christian Folger 6:7, 3:6; Matthias Kidler - Thies Greve 6:3, 6:2; Tobias Kuhlmann - Aljoscha Jelinek 3:6, 7:5, 10:6; Markus Andresen - Florian Ehlert 6:0, 6:0; Mike Uhde - Semir Burina 3:6, 6:1, 7:10; Volker Neumann - Norman Pollnow 6:4, 6:4; Dill/Neumann - Folger/Greve 3:6, 4:6; Kidler/Andresen - Jelinek/Ehlert, Aufgabe Jelinek/Ehlert; Kuhlmann/Zeichner - Burina/Pollnow, Aufgabe Burina/Pollnow

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+