Tennis

TV Syke verpasst den Ehrenpunkt

Der Osnabrücker TC ist für den TV Syke eine Nummer zu groß. Am Ende heißt es 0:6 aus Sicht der Hachestädter.
07.07.2020, 12:23
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Florian Kastens
TV Syke verpasst den Ehrenpunkt

Tennis: Verbandsklasse Herren: TV Syke - Christoph Semrau - BW Hollage Adresse: Am Lindhof 3, 28857 Syke

Vasil Dinev

Syke. Nichts zu holen gab es für die Tennisherren des TV Syke am dritten Spieltag der Verbandsklasse. Im letzten Heimspiel der Saison unterlag das Team um Mannschaftsführer Lennardt Schröder dem Osnabrücker TC klar mit 0:6. Die Enttäuschung hielt sich beim Kapitän aber in Grenzen: „Diese Niederlage können wir gut akzeptieren. Der Gegner war einfach stark, einfach besser. Daran gibt es nicht zu deuteln.“

Dabei hatten die Akteure des TV Syke nicht nur mit ihren starken Kontrahenten zu kämpfen. „Auch die äußeren Umstände waren nicht so leicht. Es war ziemlich windig, was die ganze Sache nicht einfacher gemacht hat. Die Schlussphase im Doppel haben wir dann sogar im leichten Regen gespielt. Aber mit all dem mussten ja auch die Gegner zurechtkommen“, berichtete Lennardt Schröder, der sich im Spitzeneinzel wehrte, seine Zweisatzniederlage gegen Bradley Royes aber nicht verhindern konnte. Auch Fabian Tinzmann und Joris Beckmann sammelten einige Spielgewinne für ihr Habenkonto, wirklich in Bedrängnis bringen konnten sie ihre Kontrahenten trotz ordentlicher Leistungen jedoch nicht. Kleine Hoffnungen auf einen Einzelpunkt bestanden im Match von Christoph Semrau. „Da war gefühlt etwas mehr drin. Christoph war lange dran“, kommentierte Kapitän Schröder die 3:6, 4:6-Niederlage seiner Nummer zwei.

Mit etwas Pech verpassten die Gastgeber Zählbares in den Doppeln. Lennardt Schröder und Fabian Tinzmann mussten sich in beiden Sätzen mit nur einem Break geschlagen geben – 5:7, 5:7 lautete der Endstand. Noch knapper wurde es bei Christoph Semrau und Joris Beckmann: Das Duo war beim Stand von 6:1 und 4:0 auf dem besten Weg zum Ehrenpunkt. Dann aber folgte ein Einbruch, der schließlich zur Dreisatzniederlage führte.

Die Ergebnisse: Lennardt Schröder – Bradley Royes 2:6, 2:6; Christoph Semrau – Lars Buchholz 3:6, 4:6; Fabian Tinzmann – Colin Winkler 3:6, 3:6; Joris Beckmann – Alexander Grabowski 1:6, 4:6; Schröder/Tinzmann – Royes/Buchholz 5:7, 5:7; Semrau/Beckmann – Winkler/Grabowski 6:1, 4:6, 7:10.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+